Wieso die Mehrwertsteuer zurückverlangen?

«Espresso»-Hörerin Vreni Eberle bezieht Wolle aus Deutschland, zudem geht sie häufig im Ausland einkaufen. Sie kriegt jeweils die Mehrwertsteuer für die Waren zurück, fragt sich aber schon länger, wieso das eigentlich so ist.

Waren-Ausführschein aus Deutschland Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Waren-Ausführschein aus Deutschland. SRF

«Die Mehrwertsteuer ist eine Konsumsteuer», erklärt Claude Grosjean von der Eidgenössischen Steuerverwaltung. Es kommt darum darauf an, wo etwas konsumiert wird.

Geht man im Ausland in ein Restaurant, konsumiert man das Essen vor Ort und schuldet darum auch dort die Mehrwertsteuer. Bei Konsumgütern, die man über die Grenze nach Hause nimmt, schuldet man diese Mehrwertsteuer nicht.

Im Gegenzug muss man die Waren beim Grenzübertritt in die Schweiz verzollen, wenn der Wert 300 Franken übersteigt. Verzichtet man auf die Rückerstattung der Mehrwertsteuer, bezahlt man Steuern in zwei Ländern.

Ausnahme sind die Asiaten

Das Prinzip funktioniert auch umgekehrt. Wegen der vergleichsweise tiefen Schweizer Mehrwertsteuer, wird dies im Einkaufstourismus vergleichsweise selten gemacht.

Eine Ausnahme sind Touristengruppen aus Fernost. Bei Uhren und Schmuck aus Schweizer Bijouterien profitieren diese sehr häufig vom «Rabatt», der ihnen zum Teil direkt im Laden gewährt wird.