«Aquarium»

«Aquarium» wirft einen Blick auf das abendliche Treiben eines Cafés. Menschen jeglichen Alters begegnen sich hier auf der Suche nach Liebe und Gesellschaft. Bunt gemischt schwimmen sie umher, gleiten aneinander vorbei oder ziehen zusammen weiter. Ein Kurzfilm von von Olga Dinnikova und Cosima Frei.

Zusatzinhalt überspringen

Kurt Früh Reloaded

Studierende der Zürcher Filmhochschule realisieren sechs Kurzfilme im Geiste von Kurt Früh in Koproduktion mit SRF.

Die verschiedensten Menschen treffen sich in einem Café, alle auf der Suche nach Liebe und Zugehörigkeit. Bunt gemischt schwimmen sie umher, kreuzen sich und verpassen sich trotzdem immer knapp.

Olga Dinnikova (Drehbuch) und Cosima Frei (Regie) haben mit «Aquarium» eine Tragikomödie über die Irrungen und Wirrungen der Liebe gedreht. Als Vorlage diente ihnen Kurt Frühs «Café Odeon» - aber nicht nur.

Olga Dinnikova, Master-Studentin Drehbuch

Porträt von Olga Dinnikova. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Olga Dinnikova, Drehbuchautorin SRF/ZHdK/Ramón Königshausen

«Für das Motiv unserer Geschichte inspirierte uns Kurt Frühs Film ‹Café Odeon›. Unseres Erachtens haben sich die Menschen und ihre Probleme seit der damaligen Zeit nicht gross verändert, sehr wohl aber die Geschlechterrollen. Filme wie ‹Der Mann, der nicht nein sagen konnte› und ‹Bäckerei Zürrer› dienten als Grundlage für die Charaktere, die sich in ‹Aquarium› begegnen sollten.»