Drehstart zum neuen SRF Schweizer Film «Feuer und Wasser»

Untertitel
«Feuer und Wasser»
Text

Schweizer Radio und Fernsehen produziert zusammen mit der Zürcher Produktionsfirma Hugofilm den neuen Fernsehfilm «Feuer und Wasser» (AT). Die Komödie über den ewigen Konflikt zwischen der Schweiz und Deutschland steht unter der Regie von Robert Ralston («Vater, unser Wille geschehe»), mit Martin Rapold («Nebelgrind») und Anika Baumann («Teer») in den Hauptrollen. An ihrer Seite spielen Urs Jucker («Die Schweizer»), Simon Käser («Dinu») und Rahel Hubacher («Der Bestatter»). Gedreht wird vom 13. Juni bis 13. Juli 2013 vorrangig in Rheinau, Marthalen, Andelfingen und Waldshut.


Feuerwehrhauptmann Hans (Martin Rapold) und seine Truppe sind unglücklich, weil ihre Feuerwehr aus Kostengründen mit derjenigen der deutschen Nachbarstadt fusioniert wird. Und Hans findet sowieso, dass die vom «grossen Kanton» zu stark und zu zahlreich in die Schweiz strömen und regt sich auch auf über all die Schweizer, die «drüben» billig einkaufen gehen und dem lokalen Gewerbe schaden.

 

Die Schweizer Truppe ist sich sicher, dass «die da oben» entscheiden werden, dass die Deutschen in Zukunft das Kommando haben. Deshalb bietet Hans dem deutschen Feuerwehrkommandanten eine Wette an: Wer einen eigens veranstalteten Feuerwehrwettbewerb gewinnt, darf die fusionierte Truppe anführen. Die Wette gilt. Die Schweizer nehmen sich vor, hart zu trainieren und schwören, sich nie von einem Deutschen befehligen zu lassen. Just da kippt der Pokal und fällt Hans auf den Kopf.

 

Als er im Spital aufwacht, muss Hans mit Schrecken feststellen, dass er vom sehr seltenen «Foreign Accent Syndrom» betroffen ist: Hans redet wie ein Berliner, und niemand darf das wissen. Womit die Komödie ihren Lauf nimmt.

 

Drehbesuche sind nach Absprache möglich. Kontakt SRF Media Relations: Nadine Gliesche, 044 305 52 11 oder nadine.gliesche@srf.ch.

Bild
URL der Sendung

Login

Passwort vergessen? - Registrieren
Zum Login