Marc Lehmann gewinnt Europäischen Civis Radiopreis

Text

Mit seiner Reportage «Friedliches Zusammenleben zwischen Roma und Tschechen» für die Sendung «Echo der Zeit» von Schweizer Radio und Fernsehen hat Autor Marc Lehmann den Europäischen Civis Radiopreis in der Kategorie Kurze Programme gewonnen. Die Preisverleihung fand am Donnerstag, 8. Mai 2014, in Berlin statt.


Der Civis ist Europas Medienpreis für Integration und zeichnet seit über zwei Jahrzehnten Programmleistungen im Radio und Fernsehen aus, die das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlichster nationaler, ethnischer, religiöser oder kultureller Herkunft fördern. Gestern Abend konnte Marc Lehmann in Berlin an der Preisverleihung den Europäischen Civis Radiopreis in der Kategorie Kurze Programme entgegennehmen. Er wurde für seine Reportage «Friedliches Zusammenleben zwischen Roma und Tschechen» für die Sendung «Echo der Zeit» ausgezeichnet.

 

Die 2500-Einwohner-Gemeinde Obrnice in Tschechien hat den Preis des Europarates 2013 für beispielhafte Eingliederung von Roma gewonnen. Früher war Obrnice geprägt von kaputten Strassen und hoher Arbeitslosigkeit, Roma und Tschechen wollten nichts miteinander zu tun haben. Die Reportage von Marc Lehmann schildert, wie die neu zugezogene Bürgermeisterin das Problem anpackt: Sie stellt eine Romni als Sozialarbeiterin ein, führt gemeinnützige Arbeit ein, baut einen Sicherheitsdienst auf, bei dem Roma und Tschechen zusammen Streife gehen und kämpft gegen die Bildung des Gettos. «Eine herausragende radiophone Berichterstattung – präzise, unvoreingenommen, von hoher Professionalität», lobt die Jury den Beitrag.

 

Die Reportage kann hier über den SRF Player angehört werden.

Bild