Auszeichnungen für SRF-Hörspiele am Grand Prix Nova

Text

Gleich zwei Preise darf SRF vom Festival Grand Prix Nova in Bukarest nach Hause nehmen. Das Hörspiel «So fern vom Leben» von Ulrich Bassenge (Regie: Johannes Mayr) erhielt den Hauptpreis. Eine silberne Trophäe gab es in der Kategorie Kurzhörspiel für das Stück «Fenster schliessen! Fenster schliessen!» von Gerhard Meister in der Regie von Päivi Stalder.


Die Hörspielsdramödie «So fern vom Leben» wirft einen neuartigen Blick auf die Biografie des Philosophen Friedrich Nietzsche. Was dabei besonders auffällt – neben der Musik der Emil Teiger Band – ist der liebevolle Humor, der sich durch das Stück zieht. So ist es kein Zufall, dass die Hauptfigur Nietzsche eine spezielle Stimmfarbe hat: jene des Sprechers der Zeichentrickfigur SpongeBob Schwammkopf, Santiago Ziesmer. Die Produktion des Autors Ulrich Bassenge entstand in enger Zusammenarbeit mit SRF-Regisseur Johannes Mayr. Das Hörspiel war erstmals im Oktober 2014 auf Radio SRF 2 Kultur zu hören, zum 170. Geburtstag von Friedrich Nietzsche. «So fern vom Leben» belegte bereits in der Vorwoche beim Prix Marulić in Kroatien den dritten Platz.

 

«Fenster schliessen! Fenster schliessen!» war ein Auftragsstück, das Gerhard Meister 2014 geschrieben hatte. Es gehörte zu den fünf Kurzhörspielen, die für den SRF-Schwerpunkt zum Ersten Weltkrieg produziert wurden. Gerhard Meister arrangierte ein virtuelles Treffen zwischen den revolutionären Dada-Künstlern und dem künftigen Revolutionsführer Lenin, welche 1916/17 gleichzeitig an der Spiegelgasse in der Zürcher Altstadt zu Hause waren. Im Hörspiel wird das schlagkräftige Aufeinandertreffen von einem damals stadtbekannten Zürcher Metzger gestört.

 

Der Grand Prix Nova wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vom rumänischen Radio organisiert. Dabei werden neuartige Erzählformen ausgezeichnet, die dramaturgisch, technisch und ästhetisch neue Publikumssegmente anzusprechen versuchen. Für die diesjährige Ausgabe, die vom 31. Mai bis zum 4. Juni 2016 in Bukarest stattfand, waren 44 Hörspiele aus 21 Ländern nominiert.

Bild
Weitere Beiträge