US-Angriff auf Kampfjet Russland stoppt Vereinbarung mit den USA

Video «Potential für eine Krise» abspielen

Potential für eine Krise

1:34 min, aus Tagesschau am Mittag vom 20.6.2017
  • Das russische Verteidigungsministerium wirft den USA vor, Moskau nicht vorab über den Luftangriff informiert zu haben. Daher «beende» Moskau ab sofort die Sicherheits-Zusammenarbeit.
  • Wo die russische Luftwaffe in Syrien operiere, werde sie jedes fliegende Objekt künftig als Ziel betrachten, meldeten russische Nachrichtenagenturen zudem unter Berufung auf das Verteidigungsministerium.
  • Die von den USA angeführte Koalition gegen die Terrormiliz IS hat ein Kampfflugzeug der syrischen Regierungstruppen abgeschossen. Das Pentagon hat entsprechende Berichte syrischer Staatsmedien bestätigt.
  • Der Verteidigungspolitiker Franz Klinzewitsch vom Föderationsrat nannte den Abschuss eine Provokation gegen Russland. Moskau unterstützt in Syrien die Führung von Präsident Baschar al-Assad.
  • Die US-Armee gibt an, die syrische Maschine habe Kämpfer des Rebellenbündnisses «Syrische Demokratische Kräfte» SDF angegriffen. Eine F/A-18 der US-Luftwaffe habe den Kampfjet abgeschossen. Das SDF-Bündnis wird von westlichen Staaten unterstützt und bekämpft die Terrormiliz IS.
  • Das syrische Militär erklärte, der Jet vom Typ Suchoi Su-22 habe IS-Stellungen beschossen, als der Abschuss erfolgt sei. Es handle sich um eine «schamlose Aggression».