Ein Basquiat für Japan Käufer zahlt 110 Millionen Dollar für «Untitled»

Abstrakt gemalter Kopf Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Ausschnitt aus dem rekordteueren Basquiat-Werk «Untitled». Keystone

Zusatzinhalt überspringen

Jean-Michel Basquiat

Jean-Michel Basquiatist sitzt auf einem Stuhl

Keystone

Jean-Michel Basquiat ist 1960 als Sohn eines Haitianers und einer Puerto Ricanerin geboren. Er gilt als einer der wichtigsten US-Künstler der vergangenen Jahrzehnte. Er arbeitete sowohl als Graffitikünstler sowie als Maler und Zeichner. Basquiat starb 1988 im Alter von 27 Jahren an einer Überdosis Heroin nach einer kurzen aber steilen Karriere.

Die 110 Millionen Dollar bedeuten nicht nur Rekord für einen Basquiat, das Werk «Untitled» hat damit auch die höchste Summe erzielt, die je für die Arbeit eines US-Künstlers bezahlt worden ist. Dies teilte das Auktionshaus Sotheby's mit, das die Versteigerung durchgeführt hatte. Basquiat hatte das Gemälde 1982 gemalt.

Hübscher Gewinn

«Untitled» war vor der gestrigen Versteigerung nahezu unbekannt, wurde es doch seit 1984 in einer privaten Sammlung aufbewahrt. Dorthin wechselte es für die aus heutiger Sicht bescheidene Summe von 19'000 Franken.

Zwei Bieter trieben am Donnerstag Abend den Preis in die Höhe. Schliesslich erhielt der japanische Unternehmer Yusaku Maezawa den Zuschlag.

Gemälde wird ausgestellt

Der Käufer will den Basquiat in einem Museum in seinem Zuhause in seiner Heimatstadt Chiba in Japan ausstellen. Vorher will er es an Institutionen weltweit verleihen.

Auf Instagram schreibt der Käufer dazu: «Als ich dieses Gemälde erstmals entdeckte, war ich von so viel Begeisterung und Dank über die Liebe zur Kunst getroffen. Diese Erfahrung will ich mit so vielen Menschen wie möglich teilen.»