Verdienstorden für Biden Obama überrascht Vizepräsident mit Freiheitsmedaille

Video «Überraschung für den US-Vize» abspielen

Überraschung für den US-Vize

0:55 min, vom 13.1.2017

Es war ein Abschied unter Tränen. In den vergangenen acht Jahren hatte sich zwischen dem US-Präsidenten und seinem Stellvertreteter eine Freundschaft entwickelt, die über das Amtsverhältnis hinausging.

Zum Abschied überraschte Obama den offenbar ahnungslosen Biden und nannte ihn den «besten Vize-Präsidenten, den die USA je hatte.»

Joe Biden bedankte sich unter Tränen und meinte, diese Auszeichnung habe er nicht verdient. «Doch die Medaille zeigt deine unendliche Grosszügigkeit, Barack.»

Der 74-jährige Biden ist bei den Amerikanern beliebt, erlitt jedoch in seiner jahrzehntelangen Polit-Karriere zahlreiche Schicksalschläge. Seine erste Frau und die gemeinsame Tochter starben 1972 bei einem Autounfall. Als Bidens Sohn Beau 2010 einen Schlaganfall erlitt, bot Obama seinem Vize finanzielle Unterstützung an. Als Beau 2015 an Krebs starb, hielt der Präsident eine emotionale Trauerrede.