Aktion im Landrat Staatsangestellte protestieren still auf der Tribüne

Mit dem Protest wollen sie den Angestellten ein Gesicht geben und gegen Sparmassnahmen ankämpfen.

Männer und Frauen sitzen auf der Tribüne, sie tragen ein T-Shirt mit der Aufschrift: Wir sind das Staatspersonal. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Rund dreissig Personen protestierten über den Tag verteilt auf der Tribüne des Landratssaals. SRF, Matieu Klee.

«Wir wollen zeigen, dass wir Gesichter haben», sagt Kindergärtnerin Gabriele Zückert. Sie ist eine von rund dreissig Staatsangestellten, die auf der Tribüne des Landrats Platz nahmen, und still protestierten. Alle trugen ein T-Shirt mit der Aufschrift «Wir sind das Staatspersonal».

Lohnkürzungen und «Beamten-Bashing»

In letzter Zeit sei es vermehrt zu «Beamten-Bashing» gekommen, sagt Kindergärtnerin Zückert. «Es gilt die Meinung, dass man uns alles wegnehmen kann, trotzdem wird die gleiche Leistung erwartet.» Dagegen wolle man mit diesem stillen Protest ein Zeichen setzen.

Unter den Protestierenden sind auch Polizisten und Verwaltungsangestellte. Hans-Martin Grünig, Kantonsapotheker von Baselland, ist zum ersten Mal überhaupt an einer Protestaktion dabei. Ausschlaggebend dafür sei gewesen, dass dem Staatspersonal jüngst der Lohn um ein Prozent gekürzt wurde. «Das war für mich ein Tabubruch», so Grünig.

Bei einem einzelnen «stillen Protest» soll es aber nicht bleiben. Die Staatsangestellten wollen von nun an immer wieder an Landratssitzungen teilnehmen und so auf ihr Anliegen aufmerksam machen.