Kampfwahlen in Naters und Zermatt

Jetzt ist klar, wer sich um das Amt des Gemeindepräsidenten von Naters duellieren wird. Franz Ruppen möchte der erste SVP-Politiker an der Spitze der Gemeinde werden. Sein Kontrahent ist Philipp Matthias Bregy von der CVP. Auch in Zermatt kommt es zu Kampfwahlen, und zwar zwischen zwei Frauen.

Naters. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: In Naters werden die Stimmbürger am 13. November entscheiden, wer Präsident wird. Silvia Graber/SRF

Nachdem Franz Ruppen, SVP-Gemeinderat und Nationalrat, bereits am Montag seine Liste für eine Kandidatur hinterlegt hat, steigt jetzt auch Philipp Matthias Bregy von der CVP ins Rennen ums Präsidentenamt. «Naters ist meine Heimat und ich bin bereit, mich zu 100 Prozent für die Interessen der Gemeinde einzusetzen», sagt Philipp Matthias Bregy. Seinen Entscheid fällte er, nachdem ihm die CSP und die SP ihre Unterstützung zugesagt hatten. Franz Ruppen sieht der Wahl gelassen entgegen: «Ich habe ein bombastisches Resultat bei den Gemeinderatswahlen erzielt und hoffe daher, dass ich neuer Präsident von Naters werde.»

Wer wird die erste Gemeindepräsidentin von Zermatt?

Auch in Zermatt wird es zu Kampfwahlen kommen. Romy Biner-Hauser steigt für die CVP ins Rennen ums Gemeindepräsidium. Ihre Kontrahentin ist Iris Kündig Stössel. Sie tritt für das Bündnis für Zermatt an. Die Stimmbürger werden am 13. November an der Urne entscheiden, welche Frau die erst Gemeindepräsidentin von Zermatt wird.

Louis Ursprung bleibt Präsident in Brig-Glis

In der Gemeinde Brig-Glis wird es keine Kampfwahlen geben. Entgegen der heutigen Ankündigung im «Walliser Boten» wird Mathias Bellwald von der FDP den amtierenden Stadtpräsidenten Louis Ursprung nun doch nicht angreifen. Somit bleibt Louis Ursprung von der Liste SVP/Freie Wähler weitere vier Jahre Stadtpräsident von Brig-Glis.

In Sitten weiterhin in FDP-Hand

Auch in Sitten ist die Entscheidung gefallen. Philippe Varone von der FDP wird neuer Stadtpräsident. Er wurde in stiller Wahl auserkoren, da die CVP auf eine Kandidatur verzichtete. Philippe Varone wird am 1. Januar 2017 die Nachfolge von Marcel Maurer antreten.