Der Thurgau vergibt erstes Atelierstipendium in Belgrad

Sarah Hugentobler kann für sechs Monate in die serbische Hauptstadt Belgrad. Unter anderem will sie sich in dieser Zeit für ein künftiges Projekt in das Thema der Astrophysik und der modellartigen Darstellung von Raum vertiefen.

Sarah Hugentobler Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sarah Hugentobler ist 35 Jahre alt und arbeitet mit Video und Fotografie. Kulturstiftung Thurgau

Im Februar 2017 entsendet die Kulturstiftung des Kantons Thurgau erstmals eine Künstlerin für sechs Monate nach Belgrad. Das Stipendium wird künftig einmal jährlich vergeben und richtet sich an Kunstschaffende aus allen Bereichen.

Sarah Hugentobler ist in Eschenz aufgewachsen und hat an der Berner Hochschule der Künste einen Bachelor in Fine Arts absolviert. In ihren Bildern agiert sie oft selbst als Protagonistin vor der Kamera und spürt Fragen nach der performativen Inszenierung von Identitäten nach. Das teilte die Thurgauer Kulturstiftung am Mittwoch mit.

Dem Thurgauer Publikum wurde sie insbesondere mit der Videoarbeit «Astronauten» bekannt, die sie im Herbst 2015 in Arbon präsentierte. Im Video bewegen sich drei Astronauten in einem Raumschiff und erzählen mit einer synthetisch anmutenden, männlichen Stimme von den psychischen Bedingungen des Lebens im All.

Die Zeit in Belgrad will Sarah Hugentobler einerseits nutzen, um ihr technisches Können im Bereich von den für ihre Videos genutzten Computerprogrammen zu verbessern. Andererseits will sie sich für ein künftiges Projekt in das Thema der Astrophysik und der modellartigen Darstellung von Raum vertiefen.