Zu wenig Platz Die angehenden Lehrer brauchen mehr Platz

Es sind noch keine zehn Jahre vergangen, seit die Pädagogische Hochschule Thurgau ihren letzten Neubau einweihte. Doch die Plätze für 350 Studierende sind längst ausgereizt. Heute werden mehr als doppelt so viele angehende Lehrerinnen und Lehrer in Kreuzlingen ausgebildet.

Visualisierung des Haupttreppenhauses im geplanten Erweiterungsbau. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Alles an einem Ort, anstatt verstreut über die ganze Stadt: Das ist eines der Ziele des geplanten Erweiterungsbaus. Kanton Thurgau

  • Heute studieren knapp 800 Personen an der Pädagogischen Hochschule des Kantons Thurgau (PH).
  • Weil der Platz in den bestehenden Gebäuden nicht ausreicht, mietet die PH verschiedene Räumlichkeiten, die jedoch über die ganze Stadt verteilt sind.
  • Der Kanton Thurgau plant deshalb einen Erweiterungsbau für 27 Millionen Franken. Dieser soll im Sommer 2020 in Betrieb genommen werden. Zuerst müssen aber noch das Parlament und das Volk zustimmen (voraussichtlich im November 2017).
  • 2008 eröffnete die noch junge Pädagogische Hochschule des Kantons Thurgau ihren Neubau mit Platz für 350 Studierende.
  • Damals bot die PH jedoch erst zwei Studiengänge für Kindergärtnerinnen und Primarlehrerinnen an. Heute gibt es Studiengänge für jede Schulstufe. – Dies war ein Ziel des Kantons, da er möglichst viele Lehrpersonen selber ausbilden möchte.