Im zweiten Anlauf klappt es mit den 500'000 Franken für die HSG

Das St. Galler Kantonsparlament hat im zweiten Anlauf einen Kredit von 500'000 Franken gegen die Raumnot an der HSG bewilligt. Bei der ersten Beratung hatte der Rat noch demonstrativ Nein gesagt.

Voller Hörsaal an der Uni St. Gallen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Full House an der Uni St. Gallen - die steigende Studentenzahl wird immer mehr zum Problem. Keystone

Die Universität St. Gallen hat zu wenig Platz für ihre rund 7500 Studierenden. Aus diesem Grund will sie für zehn Jahre auf dem Dach der Parkgarage ein Provisorium erstellen lassen, das von privaten Investoren finanziert und danach von der HSG gemietet würde.

Die Finanzierung des Provisoriums kostet die HSG rund 500'000 Franken pro Jahr. Bei der Beratung des Budgets 2013 hatte der Kantonsrat den Beitrag des Kantons an die HSG um eben diese 500'000 Franken gekürzt. Das Parlament störte sich am Vorgehen der Regierung und des Universitätsrates.

Am Dienstag kam der Kantonsrat auf dieses Geschäft zurück. Einzig die Fraktion von SP und Grünen wollte der Universität den Nachtragskredit verwehren. Der Kantonsrat stimmt dem Kredit schliesslich mit 84 zu 21 Stimmen zu.

1 Kommentar

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

    • , Brunschwilen

      Dienstag, 26.02.2013, 12:26

      Kann mir jemand sagen, warum SP und Grüne diesen Kredit verwehren wollten?