Neues Seilausbildungszentrum in St. Gallen

Der Schweizer Bergführerverband betreibt neu neben einem Ausbildungszentrum im Berner Oberland auch eines im St. Galler Sittertobel. In einem Turm beim Kraftwerk Kubel können Berufs- und Freizeitverbände den sicheren Umgang mit Seilen üben.

Andreas Brunner ist Bergführer und Leiter des neuen Seilausbildungszentrum im St. Galler Sittertobel. Vor vier Jahren hatte er zusammen mit Kollegen des Schweizer Bergführerverbands die Idee, auch ein Zentrum in der Ostschweiz zu eröffnen. Bei einem Einsatz in der Nähe des Wasserkraftwerks Kubel kamen sie auf die Idee, dieses Ausbildungszentrum in einem leeren Turm des Kraftwerks zu bauen.

Ein Zentrum für jedermann

Nebst Bergführern und Kletterer sollen die Kurse auch Dachdecker, Feuerwehrleute, Höhlenforscher und Rolladenmonteure ansprechen. Auch Verbände wie die Pfadi oder Cevi arbeiten mit Seilen und können sich im neuen St. Galler Zentrum aus- und weiterbilden. «Das Zentrum nur für uns Bergführer zu betreiben, wäre zu teuer. So bieten wir unsere Kurse bewusst für all jene an, die den sicheren Umgang mit Seilen üben wollen», sagt Andreas Brunner.