Bevölkerungsentwicklung «Dank des Wachstums ist die Gemeinde lebendig»

Die Gemeinde Seedorf ist prozentual so stark gewachsen wie keine andere Urner Gemeinde. Heute leben 1808 Einwohner im Dorf am Ufer des Urnersees. Der Gemeindepräsident Max Aschwanden beschreibt, warum sein Dorf sich so entwickelt und wie es sich verändert hat.

Gemeindepräsident Max Aschwanden vor der Baustelle für drei neue Mehrfamilienhäuser in Seedorf. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Gemeindepräsident Max Aschwanden vor der Baustelle für drei neue Mehrfamilienhäuser in Seedorf. SRF/Miriam Eisner

Das Bevölkerungswachstum habe seiner Gemeinde gut getan, ist Gemeindepräsident Max Aschwanden überzeugt. «Mit mehr Einwohnern lebt die Gemeinde mehr», sagt er gegenüber Radio SRF, «Seedorf ist kein Schlafdorf, und das Vereinsleben ist intakt.» Es gebe nach wie vor auch Bauern, ein Dorfladen, Bäckereien und eine Metzgerei.

Als Grund für die Zunahme der Bevölkerung um rund die Hälfte in den vergangenen drei Jahrzehnten sieht Aschwanden die Lebensqualität mit den Naherholungsgebieten. Vor allem der Bau eines neuen Quartiers mit Ein- und Zweifamilienhäusern habe vor rund zwanzig Jahren einen Wachstumsschub bewirkt. Damals seien viele Familien mit Kindern gekommen.

«Gesund weiter wachsen»

Und Seedorf wächst weiter. Am Rand des Dorfes werden zur Zeit drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 30 Wohnungen erstellt, weiteres Bauland ist bereits eingezont. «Wir möchten gesund weiterwachsen, um rund zehn Prozent in den nächsten zehn Jahren», sagt Max Aschwanden, «so dass das Schulhaus, das wir kürzlich gebaut haben, in den nächsten Jahren nicht leer steht.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr