Morgartenstiftung erhält Preis für Kulturgüterschutz

Die Schweizerische Gesellschaft für Kulturgüterschutz ehrt Leistungen zum Erhalt von Kulturgut in der Schweiz. Der Wiederaufbau des ältesten Holzhauses Europas vermittle mit der Präsentation im Informationszentrum auch einen Einblick in die Lebenswelt um 1300, begründet die Gesellschaft ihre Wahl.

Visualisierung des Holzhauses und des Informationszentrums Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Heute steht das älteste Holzhaus wieder - wie auf dieser Visualisierung - zusammen mit dem Informationszentrum. ZVG/Morgartenstiftung

Der Förderpreis der Schweizerischen Gesellschaft für Kulturgüterschutz (SGKGS) geht diesen Herbst an die Morgartenstiftung. Und zwar für den Wiederaufbau des ältesten Holzhauses Europas in Sattel im Kanton Schwyz. Die Preisverleihung ist am 21. Oktober im Weiler Schoren zwischen Sattel und Oberägeri.

Am Wiederaufbau des Holzhauses sei die Morgartenstiftung massgeblich beteiligt, begründet die SGKGS ihren Entscheid. Damit habe sie nicht nur das Haus gerettet - die einzelnen Balken des Hauses waren während Jahren eingelagert -, die Morgartenstiftung vermittle mit der multimedialen Präsentation interessierten Besuchern auch einen Einblick in die Lebenswelt in die Zeit um das Jahr 1300.

Ein Besuch des Holzhauses könne als Ausgangspunkt für eine kritische Auseinandersetzung mit den «Schweizer Heldengeschichten» dienen.