Trotz Behinderung in der eigenen Wohnung bleiben

Menschen mit Behinderungen sollen selber wählen, ob sie im Heim oder in der eigenen Wohnung leben wollen. Möglich ist dies dank dem neuen Assistenzbeitrag der Invalidenversicherung. Seither wächst die Zahl der Behinderten, die dank Assistenzbeitrag zuhause leben. Auch in Zürich.

Video «Leben mit Assistenz» abspielen

Leben mit Assistenz

8:51 min, aus Schweiz aktuell vom 19.1.2016

Pascal Balbinot ist querschnittgelähmt und wagt nach 16 Jahren Leben im Heim den Schritt in die eigene Wohnung. Mit dem Assistenzbeitrag der IV bezahlt er persönlichen Assistenten einen Lohn. Diese helfen ihm im Haushalt, bei der Pflege und begleiten ihn unterwegs. «Ich fange erst jetzt an, ein eigenständiges Leben aufzubauen. Jetzt kann ich bestimmen, wie ich etwas will. Das ist schön», sagt der bald 35-Jährige.

260 Personen mit Assistenzbetrag

Zusammen mit einer anderen Person im Rollstuhl und einer Studentin teilt er sich eine Wohnung im neuen Kulturpark in Zürich-West. Im Kanton Zürich leben 5400 Personen mit einer Hilflosenentschädigung und hätten somit Anrecht auf den Assistenzbeitrag. Nutzen tun dies aber nur gerade 260 Personen.