Restriktive Ticket-Vergabe vergrault FCB-Fans

Der FC Basel spielt heute in der Champions League gegen Paris Saint-Germain. Normalerweise begleiten zu solch einem Spiel tausende FCB-Fans ihren Club. Das wird heute aber nicht passieren. Grund dafür ist die umstrittene Politik der Pariser Behörden bei der Vergabe der Tickets.

Blick auf die leeren Ränge des Fussballstadions mit dem FC Basel auf dem Rasen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der FC Basel beim Training im Parc des Princes Stadion von Paris Saint-Germain. Keystone

Wo auch immer der FC Basel international spielt, meist sind tausende Fans mit dabei – gerade bei den Top-Destinationen wie London, Turin oder München.

800 Tickets für die FCB-Fans

Heute beim Auswärtsspiel gegen Paris Saint-Germain werden die FCB-Fans aber kaum mit ihren Liedern zu hören sein. Die französischen Behörden liessen nur gerade 800 Fans des FC Basel zu. Begründet wird die restriktive Ticketvergabe mit dem Ausnahmezustand, der nach den Anschlägen vom 13. November 2015 noch immer gilt.

Der FC Basel bedauert den Entscheid

Der FC Basel zeigte sich in einem Communiqué enttäuscht, wollte sich in Paris aber nicht mehr zum Entscheid der Pariser Behörden äussern. Auch die Spieler des FC Basel bedauern, dass nur wenige Fans im Stadion dabei sein werden, so auch FCB-Spieler Michael Lang. «Wenn man sieht, wie die FCB-Fans in London für Stimmung gesorgt haben, dann ist es schon sehr schade, dass sie nicht zahlreich in Paris erscheinen werden.»

2200 Tickets für die Fans von Arsenal

Und es ist auch etwas stossend, denn Arsenal hatte für sein Spiel gegen Paris Saint-Germain noch 2200 Fans mitbringen dürfen. Das ist fast drei Mal so viel wie der FC Basel. Und nun werden die Basler ihren Mini-Fansektor nicht einmal füllen.

Weil erst zwölf Tage vor dem Spiel bestimmt wurde, ob und wie viele Fans ins Stadion dürfen, verzichten viele Fans freiwillig auf eine Reise nach Paris. Hinzu kommt, dass die Fans nur dann ein Ticket bekommen, wenn sie ihre Personalien angeben. Das veranlasste die Muttenzer Kurve, die wichtigste Fangruppierung des FC Basel, zu einem Boykott-Aufruf. All das führt nun dazu, dass es heute wohl keine FCB-Lieder geben wird, sondern ausschliesslich diejenigen von Paris Saint-Germain.