Übers Scheitern sprechen

Sprecht übers Scheitern! SRF hat sich mit der Mission aufgemacht, Menschen zum Reden zu bringen, die sich verschätzt haben. In diesen Geschichten liegt grosses Lernpotenzial. Sie gehören zum Leben – denn Erfolg ist die Ausnahme, Misserfolg die Realität.

Am Swiss Economic Forum erzählten Unternehmer ihre Geschichten – Geschichten der Rückschläge, Geschichten der Erkenntnis, dass man manchmal Dinge so ganz falsch einschätzt. So wollte Heinz Karrer als ehemaliger Axpo-CEO ein Biomassekraftwerk bauen lassen und scheiterte am Widerstand der Bevölkerung. Oder Marco Illy: Er scheiterte in jungen Jahren genau in dem Bereich, in dem er heute grosse Verantwortung trägt: Illy ist Chef des Schweizer Investment-Bankings der Credit Suisse.

Dass die Erfolgskurve nicht steil nach oben geht, ist das Normalste der Welt. Ungewöhnlich wäre das Gegenteil. Und doch war es kein Leichtes, den Unternehmern ihre Erzählungen zu entlocken.

«In dem Moment wollte ich sterben»

Die Angst des Künstlers vor dem Scheitern

5:54 min, aus Kulturplatz vom 8.6.2016

Nicht nur in der Geschäftswelt ist alltäglich, erkennen zu müssen, dass man etwas falsch eingeschätzt hat. Künstler komponieren einen Song, designen ein Kunstwerk – und dann gefällt es dem Publikum nicht. Wie es sich im Rampenlicht scheitert, haben Michael von der Heide, Jaël und Beat Schlatter im «Kulturplatz» erzählt.

So habe Michael von der Heide gemerkt, dass er stärker aus Niederlagen hervorgehe: «Es hat mir immer den Rücken etwas gerader gemacht.»

Eigentlich sind das Erfahrungen, die erzählenswert sind.

Fuckup-Nights

Fuckup-Nights
Sachte beginnt sich auch in der Schweiz die Erkenntnis durchzusetzen, dass Rückschläge für Erfahrungen sorgen, aus denen andere lernen können. So gibt es nun auch hierzulande so genannte «Fuckup-Nights» – Abende in lockerer Atmosphäre, in denen Unternehmer vom Scheitern berichten. Das Wirtschaftsmagazin «ECO» besuchte ein solches Event.
Link: www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion/mut-zum-fehler-warum-wir-ueber-unsere-fuckups-sprechen-sollten

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Die Angst des Künstlers vor dem Scheitern

    Aus Kulturplatz vom 8.6.2016

    Scheitern gehört zum Leben. Alle fielen zuerst viele Male auf die Nase, bevor sie auf zwei Beinen stehen und gehen konnten. Fehltritte sind also nur allzu menschlich - oder sollten es zumindest sein. Doch in der leistungs- und erfolgsorientierten Gesellschaft der Gegenwart ist Scheitern oft ein Tabu. Dabei setzen sich gerade Bühnenkünstler diesem Risiko pausenlos aus: Sie machen sich von der Gunst des Publikums und der Kritikerschaft abhängig. Prominente Schweizer Kunstschaffende bieten Einblick in ihr Inneres.

    Nicole Salathé

  • Vorhang auf für Verlierer: Vom Umgang mit Scheitern

    Aus ECO vom 18.1.2016

    Unsere Arbeitswelt ist auf Erfolg getrimmt. Doch oft werden Fehlentscheide getroffen. Zahlreiche Start-ups kommen nicht über erste Gehversuche hinaus, weil deren Gründer etwas falsch eingeschätzt haben. Doch über Misserfolge wird in der Regel geschwiegen. Stimmen werden immer lauter, die einen unverkrampfteren Umgang mit dem Scheitern fordern. Und sie finden wissenschaftliche Unterstützung: Scheitern macht klüger – nicht nur die Gescheiterten selbst. «ECO» über die Psychologie des Scheiterns, das Zelebrieren von Fehlern und ein Stehaufmännchen.