«Panama Papers» – solche Skandale verändern die Gesellschaft

Die «Panama Papers» legen offen, was den gewöhnlichen Steuerzahler nicht verblüfft: Die grossen Fische finden immer einen Weg, ihr Geld vor dem Fiskus zu verstecken. Ein Whistleblower und Journalisten haben den Offshore-Skandal aufgedeckt. Und jetzt?

Der Offshore-Skandal durch die «Panama Papers» zeigt auf, wie Gelder auf der ganzen Welt im grossen Stil vor dem Fiskus versteckt wurden. Die Liste ist lang und sie ist gespickt mit prominenten Namen.

Steueroasen ziehen Prominente an

Fussballgott Lionel Messi, Staatsoberhäupter und Filmschauspieler sind dabei, ein Fifa- Ethikkommissionsmitglied mischt ebenso mit, wie die Tochter eines ehemaligen chinesischen Ministerpräsidenten. Sie alle versteckten mutmasslich viel Geld vor dem Fiskus. Das taten sie in Offshore-Gesellschaften in Steueroasen wie Panama, den British Virgin Islands, Belize oder den Seychellen.

Die Gesichter hinter den «Panama Papers»

Unterstützung aus der Schweiz

Sie taten dies auch mit Hilfe von Schweizer Vermittlern. Etwas mehr als jedes sechste Geschäft wurde aus der Schweiz mit Hilfe von Anwälten und Finanzinstituten angeschoben. Das fand das Internationale Konsortium Investigativer Journalisten heraus.

Das wirft Fragen auf, die wir mit Ihnen und Experten im Studio diskutierten.

Das sagen die Gäste der Sendung

Meinungen und Voten aus der Online-Diskussion waren auch Thema in der Sendung.

Video «Schweizer Banken involviert in Datenleck» abspielen

Schweizer Banken involviert in Datenleck

2:31 min, aus Tagesschau am Mittag vom 4.4.2016

Sendung zu diesem Artikel