6’162’076 Franken für Kinder allein auf der Flucht – DANKE!

Sechs eindrucksvolle Tage und Nächte liegen hinter uns: Es wurde getanzt, gerudert, gewünscht, gelacht, geweint, gesungen und vor allem gespendet. «Jeder Rappen zählt» 2016 war erfolgreich – dank euch! 6’162’076 Franken fliessen nun in Projekte für Kinder allein auf der Flucht.

Sechs wilde Tage für den guten Zweck

Vom 18. bis zum 23. Dezember 2016 haben wir in der Glasbox Bundesräte, Musiker, Comedians und Top-Athleten begrüsst. Und Ihr habt mit zahllosen, rührenden und verrückten Aktionen dafür gesorgt, dass der Spendenbetrag stetig in die Höhe stieg.

Zusatzinhalt überspringen

So könnt ihr weiterhin Spenden

So könnt ihr weiterhin Spenden

«Jeder Rappen zählt» sammelt dieses Jahr für Kinder allein auf der Flucht. So könnt ihr weiterhin spenden.

Unvergessen

Der Hühnerhautmoment beim Einzug,
Kathrins Reise durch Griechenland und Italien, Tinas Gesangseinlage, Florence Fischers und Dabus Wanderung von Bern nach Luzern, die Kleinsten am Spendenschlitz, die Livekonzerte auf dem Europaplatz und unzählige weitere Menschen und Momente.

Und jetzt? Was passiert mit dem Geld?

Mit den Spendengeldern von «JRZ» werden sowohl im Ausland, als auch in der Schweiz Hilfsprojekte zugunsten von Kindern unter 18 Jahren unterstützt.

Minderjährige Flüchtlinge brauchen auf der Flucht und bei der Ankunft in einem Aufnahmeland besondere Unterstützung in den Bereichen Kinderschutz, Gesundheit und Bildung.

Sie haben das Recht auf professionelle psychosoziale Unterstützung und angemessene Integrations-Massnahmen. Dafür setzen sich die Partnerhilfswerke der Glückskette weltweit und private Organisationen in der Schweiz ein. Die Spendengelder von «JRZ» 2016 sollen sie dabei unterstützen.

Eine Investition in die Zukunft der Kinder

Weltweit sind über 65 Millionen Menschen auf der Flucht – so viele wie seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr. Davon ist rund die Hälfte unter 18 Jahre alt. Fast 100'000 Minderjährige auf der Flucht sind ganz auf sich alleine gestellt.

In der Schweiz finanziert die Glückskette dabei Organisationen, welche die Leistungen des Staates ergänzen. Die Organisationen sorgen zum Beispiel dafür, dass die Integration und soziale Beteiligung der Kinder und Jugendlichen gefördert wird. Sie ermöglichen ihnen den Schulbesuch, das Erlernen der Landessprache und unterstützen sie bei der Suche nach einer Lehrstelle. Auch spielerische und sportliche Aktivitäten werden unterstützt.

Im Ausland leisten die Partnerhilfswerke der Glückskette einerseits Schutz, indem sie die minderjährigen Flüchtlinge registrieren und versuchen, den Kontakt mit ihrer Familie wiederherzustellen. Andererseits decken sie deren Grundbedürfnisse: Sie verteilen zum Beispiel Wasser, Nahrungsmittel und andere lebensnotwendige Güter und sorgen für eine angemessene Unterkunft.

Zudem pflegen sie kranke und verletzte Flüchtlingskinder und ermöglichen ihnen den Schulbesuch. Da die Flucht für jedes Kind ein traumatisches Erlebnis ist, helfen Partnerhilfswerke der Glückskette den Kindern mit spielerischen Aktivitäten auch dabei, ihre Traumatas zu verarbeiten.

In dem Sinne: Wir möchten allen von Herzen DANKE sagen, die «Jeder Rappen zählt» 2016 zu dem gemacht haben, was es war: ein phänomenales Erlebnis, das in den kommenden Monaten viele Kinderaugen zum Leuchten bringen wird.