The xx live in Basel: Hier gibt's das ganze Konzert zum Nachhören

Die einzigartige Londoner Band The xx lud am Samstagabend zu einer Party in der Basler St. Jakobshalle. Dank SRF 3 seid ihr nochmals mittendrin. Wir präsentieren dieses Konzerthighlight für die nächsten 30 Tage exklusiv als Audio on demand.

Ruhig. Introvertiert. Intim. Worte, die man mit den britischen Shootingstars The xx und ihren drei Alben gerne in Verbindung bringt, die an einem durchschnittlichen Samstagabend aber besser zuhause bleiben sollten.

Die Setliste Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Die Setliste SRF

Partyschalter umgelegt

Umso schöner also, dass die drei Londoner in der Basler St. Jakobshalle spätestens in der zweiten Hälfte ihres einzigen Schweizer Konzerts auf der aktuellen Europatour den grossen roten Partyschalter umgelegt haben.

Hits des aktuellen Albums wie «On Hold» und «Dangerous», oder tanz-optimierte Versionen von älteren Tracks wie «Shelter» und «Fiction» brachten die über 7000 Menschen in der Halle mächtig ins Schwitzen – während die erste Hälfte des rund 80-minütigen Auftritts im Zeichen der starken Stimmen von Romy Madley Croft und Oliver Sim stand.

Auch dank kristallklaren Soundverhältnissen entlissen The xx das Basler Partyvolk mit einem Lächeln in die Nacht – selbst der Taxifahrer vor der Halle musste feststellen: «Alles glückliche Gesichter!»

Wir zählen schon jetzt die Tage bis zum nächsten Schweizer Auftritt der Band.

6 Gründe, die The xx zu einer der Bands der Stunde machen:

1. Ihr unverkennbarer Sound

Keine Band klingt wie The xx: Das Hauptmerkmal ihrer Musik ist die minimalistische und reduzierte Instrumentierung. So erscheinen viele Songs sehr zerbrechlich, werden nur getragen von schwebenden Gitarrenmelodien und sanften Beats.

Dazu der eigenwillige aber typische melancholisch-düstere Gesang von Gitarristin Romy Madley Croft und Bassist Oliver Sim. The xx treiben diesen Minimalismus auch dann und wann komplett auf die Spitze, wie im Song «Reunion», in dem einige Sekunden nur das Rauschen des Verstärkers zu hören ist.

2. Ein Debütalbum für die Ewigkeit

2009 löste die damals noch 4-köpfige Londoner Band mit ihrem Debütalbum «xx» ein weltweites Beben aus, wie es zuvor kaum einer Indie-Band gelungen ist. Die Folge war ein gigantischer Hype um die schüchternen Musiker, der bis heute anhält. «xx» gilt als eines der einflussreichsten und wichtigsten Alben der 00er-Jahre. Solange sie Musik machen, werden sich The xx immer wieder an diesem Meilenstein messen lassen müssen.

3. Jamie xx, das Mastermind im Hintergrund

Mit Jamie xx hat bei The xx ein absoluter Ausnahmekönner die Finger mit im Spiel. Nicht nur dass der junge Produzent und Schlagzeuger den Sound der Band entscheidend prägt und kontinuierlich weiterentwickelt. Er gilt darüber hinaus als einer der talentiertesten und progressivsten Produzenten der Gegenwart, der mit seinen Ideen neue Türen aufstösst und Trends setzt.

Gerade mit seinem 2015er Solo-Debüt «In Colour» übertraf er alle Erwartungen. Das Album war in etlichen Jahres-Charts ganz vorne anzutreffen und brachte ihm 2016 eine Grammy-Nomination für das beste Dance-Album ein. Der Clip zum Song «Gosh» war 2017 ausserdem für den Grammy «Best Music Video» nominiert.

4. Die Chemie zwischen Romy und Oliver

Kein anderes Front-Duo fasziniert mehr als die singenden Sandkastenfreunde Romy Madley Croft und Oliver Sim. Ihr intimes gesangliches Wechselspiel aus einander anschmachten, Dinge andeuten, sich annähern und wieder auf Distanz gehen ist ein unverkennbares Merkmal von The xx. Gerade diese spezielle Chemie und die beinahe erotische Spannung ist es, die die Konzerte des Londoner Trios einzigartig machen.

5. Mit «I See You» gekonnt weiterentwickelt

Im Januar 2017 erschien das dritte The xx-Album «I See You», mit dem sich die Band auf clevere Art weiterentwickelte, ohne aufgesetzt zu wirken. Das Album klingt durch und durch nach The xx. Aber die Band hat es geschafft, neue Stimmungen und Einflüsse in ihren Sound einzuflechten, die positiver und dynamischer klingen als früher.

Tanzbare Songs wie «Dangerous» sind ein Beweis dafür, dass The xx gewillt sind, mehr aus sich herauszukommen.

6. Aussergewöhnliche Live-Momente

An Pop- und Rock-Konzerten ist es für gewöhnlich laut und nervös. Konzerte von The xx stehen im krassen Gegensatz dazu. Moshpits und pogende Meuten sucht man hier vergebens. The xx erzeugen mit ihrem minimalistischen Sound teilweise eine solch intime und berührende Atmosphäre, dass man als Konzertbesucher kaum zu atmen wagt. Langweilig wird es trotzdem nie. Dafür wissen die drei zu gut, wie sie ihr Set arrangieren müssen, um ihre Fans glücklich zu machen.