Kathrin Hönegger:«Gerne Radiohead und Piaf-Konzert in der Stube!»

Sie arbeitet im Tagesprogramm von SRF 3 und beim Wissensmagazin «Einstein», war schon zwei Mal in der Glasbox für «Jeder Rappen zählt». Wenn sie nicht vor dem Mikrofon sitzt, benamst sie Unterwasserfische. Ladies and Gentlemen: Kathrin Hönegger.

  • Diesen Moderationsmoment werde ich nie vergessen: Stromausfall im Studio – 1 Stunde überbrücken, mit Hilfe von Reto Scherrer (heute SRF1). Welch Glück das Pech sein kann.
  • Wenn ich könnte, würde ich im Meer wohnen, Mark Lanegan, Radiohead und Piaf zum Konzert in der Stube haben, ein Stockwerk mit einer Theaterbühne, auf der Minichmayr und Neuenschwander spielen - und Christian Kracht samt Friederike Mayröcker zur Lesung mit einer Flasche Wein in der Küche warten, rauchend bitte. Was wär ich glücklich.
  • Ich bin bekannt für das Organisieren von Caipirinha-Abenden, und dabei den Caipirinha zu vergessen. Ja, es ist tragisch.
  • Darüber nerve ich mich: dass ich noch nicht surfen kann. Dass ich kein Kroatisch spreche. Dass ich alle Texte vergesse, die ich auswendig konnte. Dass ich ich noch keine Geschirrspülmaschine gekauft habe. Dass ich mich ständig für alles entschuldige. Sorry.