Älplergrüsse, die von Herzen kommen

Zum traditionellen Älpler-Wunschkonzert trafen sich am Montag 7. August 2017 auf dem Urnerboden am Klausenpass über 2000 Volksmusikfreunde, Älplerinnen und Älpler aus der ganzen Schweiz und aus dem benachbarten Ausland.

Am ersten Montag im August wird auf dem Urnerboden zünftig gefeiert, wenn sich Älplerinnen und Älpler zum grossen Älplerfest auf dem Urnerboden treffen. Während am Nachmittag im Festzelt der erste Jass geklopft wird, sorgt das Ländlertrio Wilti-Gruess mit lüpfigen Klängen für die passende Stimmung.

Am Abend geniessen schliesslich über 2000 Volksmusikfreunde, Älplerinnen und Älpler aus der ganzen Schweiz und aus dem benachbarten Ausland das beliebte Wunschkonzert. Moderiert wird die zweistündige Livesendung von Christine Gertschen und Beat Tschümperlin.

Seit 26 Jahren eine beliebte Tradition

Mit dem Älplerwunschkonzert wurde vor 26 Jahren ein volkstümlicher Anlass lanciert, der mittlerweile zum Höhepunkt der Älplersaison und zum festen Bestandteil des Sommerprogramms von Schweizer Radio SRF geworden ist.

Kein Wunder hat das Datum des Älpler-Wunschkonzertes für Volksmusikfreunde, Älplerinnen und Älpler den Status eines Feiertages. An diesem Tag werden nicht nur Grussbotschaften live über den Äther verbreitet, auf dem Urnerboden präsentiert sich auch die heutige, sehr lebendige Tradition der Älplerszene. Zudem treffen sich Volksmusikfreunde in den schönsten Sonntagsgewändern zum festlichen Höhepunkt der Sommersaison.

Feiern bis zum Sonnenaufgang

Nach der Direktübertragung des Älpler-Wunschkonzertes um 22.00 Uhr ist das grosse Älplerfest jeweils noch lange nicht zu Ende. Die Nacht wird lang, erfahrungsgemäss dauert das Fest bis in die frühen Morgenstunden.

Diese Formationen spielen 2017 im Älpler-Wunschkonzert

    • Eine Volksmusikformation mit zwei Schwyzerörgelispielern und einem Kontrabassisten. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Schwyzerörgeliquartett Campagna. zvg

      Schwyzerörgeliquartett Campagna

      «Campagna heisst ‹ländlich› oder ‹vom Lande› und widerspiegelt unsere Wurzeln», schreibt das Schwyzerörgeliquartett auf seiner Homepage. Zum 1998 gegründeten Quartett gehören aktuell Markus Gerber, Daniel Röthlisberger, Hansueli Steinmann und Martin Steinmann. Die Vier spielen Berner-, Innerschweizer und Oberkrainer-Stil sowie Schlager und Volksmusik aus verschiedenen Ländern der Welt.

      Homepage Schwyzerörgeliquartett Campagna

    • Eine Jodelformation mit zwei Sängerinnen und zwei Sängern sowie eine Akkordeonspielerin. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Jodelquartett Quellfrisch. zvg

      Jodelquartett Quellfrisch

      Das vor zwei Jahren gegründete Jodelquartett Quellfrisch besteht aus Daniela Marty, Hedy Schneider, Thomas Marty, Ignaz Niedermann. Die zwei Sängerinnen und zwei Sänger werden an der Handorgel von Pia Fischbacher oder Nicole Schättin begleitet. Zu ihrem Repertoire gehören traditionelle Jodellieder und Naturjodel, witzige A-capella-Stücke sowie Lieder aus der aktuellen Hitparade.

      Jodelquartett Quellfrisch auf Facebook

    • Ein Kontrabassist und zwei Akkordeon-Spieler in rot-weiss karierten Hemden auf einer grünen Wiese. Bild in Lightbox öffnen.

      Bildlegende: Handorgelduo Schuler-Muheim. zvg

      Handorgelduo Schuler-Muheim

      Die drei Volksmusikanten, Ruedi, Walti und Edwin beschlossen im Jahre 1999 sich zu einem Handorgelduo mit Bassbegleitung zusammenzuschliessen. Die Vorliebe und Freude am urchigen und rassigen Kinzig-Stil sowie an alter, zum teil in Vergessenheit geratener Musik hat wesentlich zur Gründung der Gruppe beigetragen.

      Handorgelduo Schuler-Muheim auf dem Schweizer Volksmusikportal

Sendungen zu diesem Artikel