Marthely Mumenthaler – bis heute unvergessen

Ihre erste Gage erhielt Marthely Mumenthaler auf einer Schulreise. Den ersten Auftritt erlebte sie als 14-Jährige. 1932 war sie zum ersten Mal am Radio zu hören. «s’Landidörfli» war 1939 ihr erster grosser Erfolg. Das ist lange her, doch Marthely Mumenthalers Lieder sind noch immer sehr gefragt.

Schwarz-Weiss-Fotografie mit zwei jungen Trachtenfrauen. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Mit Vrenely Pfyl (l.) war Marthely Mumenthaler über 20 Jahre lang erfolgreich als Jodelduett unterwegs. SRF

Geboren wurde Marthely Mumenthaler 1916 in Schaffhausen. Schon als kleines Mädchen erfreut sie mit ihrem Gesang manche Gesellschaften. Als erste «Gage» bekommt sie von einer Amerikanerin auf einer Schulreise einen Fünfliber geschenkt, dafür erfreut sie die Spenderin mit dem Lied «s Rigi Chind». Als junge Frau singt sie später fast jedes Wochenende in der Stadt Zürich und Umgebung. Bei ihren Auftritten begleitet sie Willy Lipp auf der Handharmonika.

Plattencover. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Der grösste Hit vom Jodelduo Marthely Mumenthaler-Vrenely Pfyl. zvg

Marthely und Vrenely

Das Jahr 1937 ist ein Meilenstein im Leben und in der Karriere von Marthely Mumenthaler. Die 21-Jährige macht Urlaub in Arosa. Im beliebten Ferienort lernt sie mit Skifahrer Walter Keiser ihren Mann kennen und begegnet ihrer späteren Jodelpartnerin Vrenely Pfyl.

Fast 25 Jahre lang gehörte das Duo Mumenthaler-Pfyl zu den erfolgreichsten schweizerischen Interpreten volkstümlicher Schlager und Lieder. Die meisten wurden als 78-Touren-Schallplatten veröffentlicht und erreichten für Schweizer Verhältnisse enorme Auflagen.

«Nach em Räge schiint d'Sunne» – eine Erfolgsgeschichte

«s Landidörfli» zur Schweizerischen Landesausstellung 1939 in Zürich – zuerst nur von Marthely Mumenthaler interpretiert – wird 70‘000 Mal verkauft. Mit 100‘000 verkauften Exemplaren ist das Lied «Nach em Räge schiint d’Sunne» noch erfolgreicher. Das von Artur Beul geschriebene Lied wird in zahlreiche Sprachen übersetzt. Als «When a Swiss Boy goes calling to a Swiss Miss in June» landen die Andrew Sisters damit einen Hit in der USA.

Zwei Männer und eine Frau zeigen lachend ihre Goldene Schallplatte. Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Goldene Schallplatte für Willy Schmid, Marthely Mumenthaler und Artur Beul, 1985 überreicht von Wysel Gyr. Keystone

1960 löst sich das das Duo Mumenthaler-Pfyl auf. Vrenely Pfyl widmet sich nur noch der Familie, Marthely Mumenthaler steigt ins Gastgewerbe ein, als Wirtin im «Neu Tobelhof» in der Nähe von Zürich.

Ehrung für das Gesamtwerk

Im Oktober 1985 wird Marthely Mumenthaler für ihr Gesamtwerk mit einer Goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Die gleiche Ehrung erfahren an diesem Abend im Zürcher Kindli Komponist Artur Beul und Willy Schmid von den Geschwister Schmid.

Die sympathische Jodlerin starb am 12. März 1987. Nur 17 Tage zuvor stand sie zusammen mit ihrer damaligen Jodelpartnerin Berteli Studer ein letztes Mal im Aufnahmestudio.

Ausschnitte aus einem Radiointerview von 1981

Sendung zu diesem Artikel