«Mir si Unspunne» – so tönt der Song zu «Unspunnen 2017»

Die Stimmung im Tonstudio ist heiter als der offizielle Unspunnensong den letzten Schliff erhält. Die Verantwortlichen und alle Beteiligten sind mit dem Resultat äusserst zufrieden. Aus vielen Einzelteilen formte sich schliesslich ein gelungenes, vielseitiges und festliches Gesamtbild.

«Mir si Unspunne» – der Song zum diesjährigen Unspunnenfest ist Teamarbeit pur. Die Komposition stammt vom Berner Oberländer Musiker und Sänger Marc Trauffer. Interpretiert wird der Song von Solojodlerin Barbara Klossner und dem Schweizer Jugendchor. Für eine festliche Note sorgen Pfeifer und Tambouren, allen voran der 16-fache Tambouren-Schweizermeister Ivan Kym. Für die Feinabstimmung konnte man sich auf das feine Gehör von Produzent Thomas J. Gyger verlassen.

Starke Stimmen

Der Unspunnensong ist für Barbara Klossner eine grosse Chance, sich als Jodlerin einem noch breiteren Publikum vorzustellen. Mit voller Inbrunst singt sie denn auch «Lue mau die viele Lüt, das isch doch scho fasch gspunne. Jo lo lo lo lo: Mir si Unspunne.»

Der Schweizer Jugendchor hat bei den Aufnahmen einen starken Eindruck hinterlassen. Wegen der Grösse des Chors war die Arbeit mit den 48 Sängerinnen und Sängern zwar eine Herausforderung. Doch mit ihrer hohen Professionalität haben sie Marc Trauffer und Thomas J. Gyger gleichermassen begeistert.

Aus vielen Einzelteilen entsteht ein Gesamtwerk

Für den Unspunnensong haben sich also viele verschiedene Sängerinnen, Sänger und Musiker ins Zeug gelegt. Doch gemeinsam sind sie nie im Studio gestanden. Die einzelnen Aufnahmen entstanden über mehrere Wochen und wurden schliesslich am Montag zu einem Ganzen zusammengefügt. «Mir si Unspunne» – ein Festsong, der alle Beteiligten zufrieden stellt. Uraufgeführt wird «Mir si Unspunne» dann am 11. Mai bei einem offiziellen Anlass zum Unspunnenfest in der Welle 7 in Bern.

Stimmen vom Aufnahmetag in Thun