«10vor10» vom 4.8.2014

Beiträge

  • Bestellt und nicht abgeholt

    Eine thailändische Leihmutter hat für ein australisches Paar Zwillinge zur Welt gebracht. Das Paar hat aber nur das gesunde Baby zu sich genommen. Das Baby mit Down-Syndrom liessen sie bei der Leihmutter zurück. Die Geschichte löst nicht nur in Thailand grosse Diskussionen aus. Auch in der Schweiz sehen Behörden in Sachen Leihmutterschaft Handlungsbedarf.

  • Keine Waffenruhe in Israel

    Die Waffenruhe zwischen Israel und der Hamas hat nicht gehalten. Gemäss palästinensischen Angaben hat Israel ein Flüchtlingslager beschossen. Heute hat der Konflikt zudem Jerusalem erreicht.

  • Minderjährige auf der Flucht

    Sie sind minderjährig, kommen alleine in die Schweiz und haben oft eine lange Flucht hinter sich. Die Rede ist von sogenannten unbegleiteten minderjährigen Asylsuchenden. Die neusten Zahlen des Bundesamts für Migration, die «10vor10» exklusiv vorliegen, zeigen: unbegleitete minderjährige Asylsuchende stammen vor allem aus Eritrea. «10vor10» zeigt, weshalb so viele junge Eritreer in die Schweiz kommen und welche Perspektiven sie haben.

  • Havarie auf dem Rhein

    Heute Morgen kommt es in Basel zu einem Unglück. Ein Kranschiff kentert auf dem Rhein. Ein Hotelschiff prallt danach in den havarierten Kahn. Verletzt wurde niemand.

  • Wenn Hochwasser Fische tötet

    Nach den starken Überschwemmungen wird nun klar, wie gross die Schäden wirklich sind. Nicht nur Gebäude sind betroffen. Besonders stark trafen die Fluten die Fischbestände. In einzelnen Flüssen und Bächen starben mindestens die Hälfte aller Fische.

  • Newsflash

    Milliarden für Banco Espirito Santo +++ Schlammlawinen in Kalifornien +++ Belgien erinnert an Kriegsausbruch

  • Baby-Boomer wollen in die WG

    Drei Senioren beschliessen wie zu guten alten Studentenzeiten, eine WG zu gründen. Dabei geht es in erster Linie nicht ums Geld sparen, sondern eher um die Gemeinschaft. Wie das Leben in einer Senioren-WG aussieht zeigt der Film «Wir sind die Neuen». «10vor10» zeigt, dass es in der Schweiz vermehrt Senioren-WGs gibt.