Die rock'n'rollste Ausgabe aller Zeiten

Die dritte im Kofmehl Solothurn war mit Abstand die rock'n'rollste Ausgabe seit es 8x15. gibt. Wir können gerne die Worte eines berühmten Einheimischen zitieren: Rock mit «Meh Dräck» gab es zu Hauf und in vielen Facetten, aber auch Zartes-Folkiges und Sphärisch-Erhabenes.

Während 15 Minuten erhält eine Schweizer Band am 8x15.-Konzertabend die Möglichkeit, das Publikum zu überzeugen. Ist die Viertelstunde um, muss sie das Feld räumen und die nächste Band hält Einzug. Wo wir normalerweise einen kunterbunten Cocktail aus diversen Musikstilen servieren, war es am 24. April 2015 ein – sagen wir mal – klarer Cocktail «on the Rocks»: Mit den Lokalmatadoren Basement Saints, Loreley & Me aus St. Gallen, Call Me Ramsey aus Bern, John Dear aus dem Waadtland und Weekend Phantom aus Luzern, aber auch die Rap-Crew Iwan Petrowitsch liessen Gitarren sprechen. Ausnahmen der Regel: Rocky Wood aus dem Tessin, die mit einem zauberhaft-folkigen Set den Abend eröffnet und Missue aus St. Gallen, die mit sphärischen Elektronik-Sounds den Abend abschlossen.

Beiträge

  • Die Lokalmatadoren: Basement Saints

    Sie sind Heilige, wenn man ihrem Namen Glauben schenken darf, denn sündig ist das keineswegs, was die Basement Saints aus vollstem Herzen predigen: den Rock mit bluesiger Seele. Beim Heimspiel bei der 8x15.-Ausgabe im Kofmehl Solothurn spielte das Trio seine Trümpfe von Anfang bis Ende aus. Das ist roh, das ist stark, das ist toll, das ist Rock'n'Roll.

    Mehr zum Thema

  • Zurück zu den Wurzeln: Call Me Ramsey

    Ihre musikalische Visitenkarte: Der gute alte, ungeschliffene, dreckige Rocksound. Call Me Ramsey aus Bern wissen, was wirklich zählt und fröhnen aus tiefstem Herzen ihrer Musik. Mit der perfekten Frisur und ganz viel Energie. Wer darauf einsteigt fährt Achterbahn, erlebt Gitarrengewitter, Mitsing-Refrains und gute Laune. Hut ab vor diesem 8x15.-Auftritt im Kofmehl Solothurn.

    Mehr zum Thema

  • Ein Trio, ein Name: Iwan Petrowitsch

    Die zweite Silbe bei Petrowitsch wird betont - wenn schon russischer Name, dann auch auf Russisch aussprechen! So ist auch die Musik der Rap-Gruppe zu verstehen: authentisch, direkt, ehrlich. Beim 15-minütigen Set setzten die Berner neben der Wortgewalt mit einer starken Live-Band die geballte Kraft des Rock ein. Eine perfekte Kombination!

    Mehr zum Thema

  • Farmers Rock'n'Roll: John Dear

    John Dear ist ein Siibesiech. Nach dem 8x15.-Auftritt im Kofmehl Solothurn kann das jeder, der dabei war, mit gutem Gewissen unterschreiben: John W. Dear und Alma June entführen das Publikum bildlich gesprochen in eine heisse, staubige Wüste irgendwo im Nevada mit dem Soundtrack der durch Mark und Bein geht. Dreckiger Blues-Rock vom Feinsten, der einfach nur Spass macht.

    Mehr zum Thema

  • Gar nicht verkehrt: Loreley & Me

    Loreley & Me klingen auf gar keinen Fall angepasst oder vorhersehbar. Loreley & Me sind zwei, die einem Monster huldigen: dem Blues-Rock, der mit Elektronik ausgestattet seine eigenen Wege geht. Das rotzige Duo teilt die Bühne mit einer Puppenfamilie, sodass auch das Märchenhafte nicht verloren geht. Ein rundum gelungenes Stück (Live-)Musik wie der Auftritt der Ostschweizer bei 8x15. im Kofmehl Solothurn beweist.

    Mehr zum Thema

  • Mitten in den Soundwolken: Missue

    Der Sound-Kosmos des Sankt Galler Duos ist unendlich, sphärisch, erhaben, gross, eigen und komplex: Missue lassen sich durch Berge, Täler und die Natur samt ihrer wilden und reinen Energie beeinflussen. Wer die Augen schliesst, taucht mit ihnen ein in ihrer Welt aus pulsierenden Elektro-Sounds oder macht sich daran, mitten in diesen Klängen abzutanzen. Ein wunderbares Gefühl.

    Mehr zum Thema

  • Wunderschön zeitlos: Rocky Wood

    Americana-Folk, etwas Post-Rock, eine Prise Psychedelisches und perfekt ist der Klangteppich über dem die Stimme von Romina Kalsis thront. Der wunderschöne Sound-Zauber hat einen Namen (und sollte man sich unbedingt zu Gemüte führen): Rocky Wood. Ein cooler Auftritt, der bezaubernd verzaubernd die 8x15.-Ausgabe im Kofmehl Solohrun eröffnete.

    Mehr zum Thema

  • Verstärkt: Weekend Phantom

    Jetzt sind die Luzerner zu viert und daran ihre neue Scheibe an den Mann und an die Frau zu bringen: «Bad Ideas Make Great Stories» heisst die und ist ein ungeschliffenes, eigenes Stück Rock, das schon mal verheissungsvoll ein wenig von der Live-Präsenz andeutet, die Weekend Phantom ausmachen. Und was heisst das nun, wenn sie live auf der Bühne stehen? Die Kostprobe liefern wir hier mit ihrem 8x15.-Auftritt im Kofmehl Solothurn.

    Mehr zum Thema