Im Restaurant den Sonntagsbraten geniessen

An Sonntagmittag in einem Restaurant essen gehen und dabei die Zeit vergessen, ist sicher nicht das schlechteste aller Sonntagsprogramme. Doch leider sind viele Restaurants sonntags geschlossen. Das soeben erschienene Buch «Sonntags geöffnet» hilft da weiter.

Gaststube.
Bildlegende: Symbolbild. Colourbox

Das vom Gastrojournalisten Martin Jenni und der Co-Autorin Doris Reichert verfasste und vom Fotografen Marco Aste stimmungsvoll bebilderte Buch «Sonntags geöffnet» ist mehr als ein herkömmlicher Restaurantführer. Bei den vorgestellten 99 Gasthäusern, die auch am Sonntag geöffnet sind, handelt es sich um eine persönliche Auswahl der beiden Autoren.

Die Lokale werden auf jeweils vier Seiten ausführlich in Text in Bild treffend porträtiert. Zusätzlich findet man nützliche Hinweise zu Übernachtungsmöglichkeiten, regionalen Produkten, Sehenswürdigkeiten und kulturellen Veranstaltungen.

Jedes dieser Lokale sei ein Unikat, schreiben die Autoren. Gemeinsam ist aber den vorgestellten Gasthäusern, dass es sich weder um hochgehypte Trendlokale noch um sterile Gourmettempel handelt. Es sind ganz gewöhnliche, aber stimmungsvolle Esslokale, die man ohne Schwellenangst betreten kann und die zum Geniessen und Verweilen einladen.

Buchtipp:

Martin Jenni, Doris Reichert, Marco Aste: Sonntags geöffnet. Kulinarische Landpartien und Stadtgänge für unkomplizierte Geniesser (LandLiebe-Edition)

Redaktion: Rudolf Trefzer