Rote Grütze: Das norddeutsche Dessert schlechthin

Macht man in Norden Deutschlands Ferien, kommt man an der Roten Grütze nicht vorbei. Auch in Skandinavien kennt man sie. Rote Grütze, das sind eingekochte Krischen, Johannisbeeren, Himbeeren und Erdbeeren. Ein ideales Rezept, dem roten Früchtesegen aus dem Garten Herr zu werden. Einfach himmlisch!

Schälchen mit roter Grütze und einem Krüglein mit Milch
Bildlegende: Ganz klassisch wird die Rote Grütze in Norddeutschland mit einem Gutsch Milch gegessen. SRF

Während man bei uns Vanillecreme mit ein wenig Beeren geniesst, machen es die Norddeutschen gerade umgekehrt.

Die Rote Grütze, ein Beerenkompott aus Johannisbeeren, Kirschen (häufig Sauerkirschen), Himbeeren und Erdbeeren wird mit einem Klacks Vanillesauce gegessen. Ganz klassisch gibt man einen Gutsch Milch auf die Rote Grütze.

Rote Grütze passt auch sehr gut zu Milchreis (auch das sehr nordisch) oder Vanilleglace.

Ein einfaches Rezept, das einfach himmlisch schmeckt und Erinnerungen an lange nordische Tage weckt.

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Regula Zehnder