Aeschbacher Reprise: Aeschbacher will es wissen

  • Sonntag, 25. Juni 2017, 22:10 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 25. Juni 2017, 22:10 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Montag, 26. Juni 2017, 2:25 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 1. Juli 2017, 15:45 Uhr, SRF 1
    • Sonntag, 2. Juli 2017, 3:50 Uhr, SRF 1

Pünktlich zur Sommerzeit lässt Kurt Aeschbacher Revue passieren und erinnert sich an unvergessliche Begegnungen im Labor. Was mag wahr sein, was ist jenseits von jedem Verständnis?

Kurt Aeschbacher will es genau wissen, hinterfragt unglaubliche Begebenheiten, wie zum Beispiel Begegnungen mit Geistern. Gibt es Spuk tatsächlich? Und wie viel sagt das eigene Gesicht über den Charakter eines Menschen aus? Antworten geben diese Gäste:

Pascal Stössel braucht für seinen Job eine Lupe und viel Fingerspitzengefühl. Der Handanalyst beruft sich auf die Fingerprint-Methode. Anhand der Fingerabdrücke unterscheidet er vier Grundtypen, die er entschlüsselt.

Jedes Gesicht - so Pietro Sassi - verrät, was im Detail dahinter steckt. Seinem Gegenüber liest er diverse Charakterzüge aus dem Antlitz, wie er damals auch bei «Aeschbacher» bewies.

Für Physiognomik-Expertin Tatjana Strobel sind die Körpersprache und das Outfit jedes Menschen ein offenes Buch, in dem sie meisterlich liest.

Er empfängt Schwingungen aus dem Jenseits, die er den Diesseitigen weitergibt. Das Medium Pascal Voggenhuber sagt, er könne mit Verstorbenen kommunizieren. Wie das gelingt, verriet er vor einigen Jahren einem skeptischen Kurt Aeschbacher.

Religionssoziologe Christian Ruch befasst sich unter anderem mit Spukphänomenen und hilft Betroffenen, die unerklärlichen Vorgänge wieder loszuwerden. Dies mit ein paar simplen Tricks.

Und Alice Hofer, Ehefrau von Polo Hofer, verpasst dem Tod einen neuen Anstrich. Sie ist bemüht darum, dass die «letzte Reise» farbig wird. Ob Gelb, Grün, Orange, mit Bordüren aus Samt oder flauschigem Federdekor: Die Bernerin gestaltet in ihrem Atelier individuelle Särge - für Mensch und Tier.