Auf! Auf!

Kurt Aeschbacher begrüsst Aita, Elisa und Selina Gasparin aus dem Engadin, Biobauer Bruno Muff, Primatenforscher Klaus Zuberbühler und Star-Tenor Saimir Pirgu.

«Auf! Auf» ist das Motto der Gäste bei Kurt Aeschbacher: Aita, Elisa und Selina Gasparin aus dem Engadin schreiben Biathlon-Geschichte. Bruno Muff revolutionierte mit seiner digitalen Kartographie die Internetwelt. Heute ist er Biobauer auf Erfolgskurs. Primatenforscher Kurt Zuberbühler ist eine Koryphäe, wenn es darum geht, die nächsten Verwandten des Menschen zu erforschen und zu verstehen. Bei Star-Tenor Saimir Pirgu ging die Karriere derart rasant voran, dass seine Eltern glaubten, der Sohn drehe krumme Sachen.

Beiträge

  • Aita, Elisa und Selina Gasparin

    landeten im letzten Winter einen Coup: Die drei Schwestern aus dem Engadin starteten im Biathlon-Weltcup als Familienstaffel. Das gab es noch nie. Selina Gasparin, die Älteste, ist in der Schweiz eine Biathlon-Pionierin. Heute ist sie die führende Biathletin in der Schweiz. Um die jüngste Schwester Aita für die Familienpassion zu begeistern, schenkten die zwei Grossen der Jüngsten dazumal kurzerhand ein Gewehr zur Firmung; sehr zum Erstaunen der Grosseltern. «Auf! Auf!» heisst es für die Spitzensportlerinnen derzeit: Denn die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi stehen schon vor der Türe.

  • Bruno Muff

    hatte die Nase vorne, als das Internetzeitalter anbrach. Zusammen mit seinem Bruder Stefan digitalisierte er auf Teufel komm raus Satellitenbilder und Landkarten. Bald verfügte ihre Firma über das weltweit grösste digitale Kartenarchiv und die entsprechende Technologie. Als Google anklopfte, verkauften die Brüder das Unternehmen. Aus ihrem Kartenmaterial entstand Google Earth. Inzwischen pflegt Bruno Muff über 400 Obstbäume, brennt aus den Früchten Schnaps, produziert Wolle und Rigi-Seifen und lebt mit seiner Familie als kreativer Biobauer auf einem kleinen Hof.

    Mehr zum Thema

  • Klaus Zuberbühler

    versteht die Sprache der Affen. «Um den Menschen besser zu verstehen, schaut man sich die nächsten Verwandten an», sagt der Professor für Primatologie an der Universität Neuenburg. «Biologisch gesehen sind wir Affen. Es gibt 250 Arten davon. Eine davon sind wir.» Die gemeinsamen Vorfahren haben vor 6 bis 8 Millionen Jahren gelebt. Seit über 20 Jahren erforscht der Zoologe das Verhalten von Affen und deren Sprache. Die Affenforscher versuchen derzeit im Budongo-Reservat in Uganda die Bevölkerung mit unkonventionellen Kampagnen vom illegalen Jagen abzubringen, um die Schimpansen zu schützen

    Mehr zum Thema

  • Saimir Pirgu

    hat eine märchenhafte Blitzkarriere hingelegt. Mit 18 wurde er zum Vorsingen zu Luciano Pavarotti geladen, der sich während einer Abmagerungskur langweilte. Pavarotti war vom albanischen Jungtenor hell begeistert. Von da an ging alles blitzschnell: Mit 22 Jahren feierte Saimir Pirgu seinen Durchbruch an den Salzburger Festspielen. Heute ist der inzwischen 31jährige ein international gefeierter Tenor. Eben erst sang er an der Seite von Plácido Domingo und Diana Damrau an der Metropolitan Opera in New York. Im Mai 2013 ist er im Opernhaus Zürich in Verdis «La Traviata» zu hören.

    Mehr zum Thema