Filmreif

Filmreife Geschichten mit dem Theologen Pierre Stutz, der Hüttenwartin Gabi Aschwanden, dem «Tatort»-Autor Peter Zingler und dem Cast vom «Schellen-Ursli»-Film

Filmreife Geschichten bei «Aeschbacher»: Der Kinderbuch-Klassiker «Schellen-Ursli» kommt ins Kino. Der Theologe Pierre Stutz weiss, wie Filme inspirieren können. Hüttenwartin Gabi Aschwanden lebt zufrieden in einer filmreifen Landschaft, und der «Tatort»-Autor Peter Zingler war selber viele Jahre ein Verbrecher und Strafgefangener.

Beiträge

  • Jonas Hartmann, Julia Jeker und Marcus Signer

    Seit 70 Jahren ist der «Schellen-Ursli» von Selina Chönz und Alois Carigiet ein Held für Gross und Klein und gehört mittlerweile zur Schweizer Volkskultur. Der Oscarprämierte Regisseur Xavier Koller bringt den filmreifen Kinderbuch-Klassiker mit einer aufwendigen Produktion ins Kino. Die Schauspieler Jonas Hartmann, Julia Jeker und Marcus Signer berichten von den Dreharbeiten.

    Mehr zum Thema

  • Pierre Stutz

    Ein halbes Leben lang unterdrückte er seine Homosexualität, hatte erst mit 49 Jahren sein Coming-Out und wandelte sich vom katholischen Priester zum erfolgreichen Bestseller- Autor. Seine 40 Bücher handeln von Selbstfindung, Gelassenheit und dem Ziel im Hier und Jetzt zu leben. Als grosser Kino-Fan findet er Inspiration in Filmen - gleichzeitig warnt er davor, sich nicht von Stars blenden zu lassen, sondern seinen eigenen Kraftstern zu entdecken.

    Mehr zum Thema

  • Gabi Aschwanden

    Mit 20 Jahren war die Glarnerin die jüngste Hüttenwartin des Landes und lebt nun seit 25 Jahren ihren Traum in der Fridolinshütte, unterhalb vom Tödi. Sie hat Glück und Zufriedenheit vor der eigenen Haustür gefunden, statt es in der Ferne zu suchen. Die Landschaft in der sie lebt, ist genauso filmreif wie ihre Geschichten – wie die vom überlebten Helikopterabsturz, welche sich Hollywood nicht besser hätte ausdenken können.

    Mehr zum Thema

  • Peter Zingler

    Der Drehbuchautor von 19 «Tatort»-Folgen und unzähligen Kino- und Fernsehfilmen weiss, wovon er schreibt – in seinem früheren Leben war er ein richtiger Gangster, hat Hunderte von Einbrüchen begangen, sass 50 mal auf der Anklagebank und verbrachte 12 Jahre seines Lebens im Gefängnis. Seine Fluchten führten ihn nach Afrika und in die Karibik und sein wildes Liebesleben zu sechs Kindern von verschiedenen Frauen.

    Mehr zum Thema