Mittendrin

Mitten im Labor begrüsst Kurt Aeschbacher seine Gäste Ernst Bieri, Alessandro Della Bella, Peter Roth und Christine Heggli.

Mitten im Leben trifft ihn das Schicksal hart: Ernst Bieri verliert kurz nach der Pensionierung seine Frau und geliebte Weggefährtin. Alessandro Della Bella belichtet mit seiner Kamera den Schweizer Nachthimmel und zeigt unglaubliche Panoramen. Peter Roth steckt inmitten von Klangwelten, er hört überall Musik. Und Christine Heggli wagt sich als Kriegsbeobachterin mitten in die Krisengebiete der Welt.

Beiträge

  • Video

    Christine Heggli

    ist unterwegs als Kriegsbeobachterin mit Friedensmission. Die 55jährige war die erste Schweizer Frau, die zu einem Auslandseinsatz berufen wurde. In Kampfstiefeln und Tarnanzug patrouilliert sie, im Rang eines Oberstleutnants, durch Waffenstillstandsgebiete. Als sogenannte Blaumütze ist sie Auge und Ohr für die Vereinten Nationen. Ihr Hauptberuf erscheint dagegen wesentlich luxuriöser: Als Maître de Cabine trägt sie die Hauptverantwortung für das Wohl der Flugpassagiere.

    Mehr zum Thema

  • Video

    Alessandro Della Bella

    fotografiert, wenn andere schlafen. Seine Zeitrafferfotos bieten nie dagewesene Einblicke in den Schweizer Nachthimmel. Denn der gelernte Pressefotograf erweckt die einzelnen Bilder wie in einem Daumenkino zu neuem Leben. So steht das Publikum bei seinen Videos mitten unter dem Sternenhimmel, nahe vor dem aufgehenden Mond oder hoch über den Lichtern der Stadt.

    Mehr zum Thema

  • Video

    Peter Roth

    hört Musik, wo andere nur das Rauschen eines Baches oder das Surren einer Maschine vernehmen. Der Klangforscher widmet sich den Ober- und Naturtönen, wie sie im heimischen Naturjodel oder Alpsegen seit Urzeiten Tradition sind. Zur Musik kam der Komponist und Chorleiter durch eine seltene Krankheit: Ein Jahr lag er ausschliesslich auf dem Rücken, erlernte in dieser Stellung das Klarinetten- und Klavierspiel.

    Mehr zum Thema

  • Video

    Ernst Bieri

    schwelgt mit seiner Ehefrau Erika mitten im Glück. Frühpensioniert und im eigenen Wohnwagen leben sie ihren Traum: Das Vagabundenleben, auf das sie lange hingearbeitet haben. Doch der Traum zerplatzt jäh wie eine Seifenblase. Erika erhält die Diagnose Creutzfeld-Jakob-Krankheit. Die seltene Erkrankung nimmt ihr innerhalb von Tagen alles, was sie hat – und nach zwei Monaten gar das Leben.