Zum islamischen Ramadan

Unsere hinduistische „Bilder zum Feiertag“-Reporterin Mahintha Sellathurai war noch nie in einer Moschee. Während des Fastenmonats Ramadan besucht sie die Moschee „Muslimischer Verein“ im „Haus der Religionen“ in Bern. Sie darf beim gemeinsamen Fastenbrechen dabei sein.

Das Fasten im Ramadan gehört zu den fünf Säulen des Islam, also zu den Hauptpflichten der Muslime. Ab Anbruch der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang darf nichts gegessen und nichts getrunken werden. Nach Sonnenuntergang wird gemeinsam das Fasten gebrochen und miteinander gegessen. Der Fastenmonat beginnt dieses Jahr am 18. Juni und endet mit dem dreitägigen Ramadan-Fest, das vom 17. bis 19. Juli dauert.