Auf Reformationstour durch Schweizer Städte – 4. Stopp Schaffhausen

Die Reformation wird 500 und der Countdown zum grossen Jubiläum 2017 läuft. Deshalb reisen wir in unserer Sommerserie durch sieben Schweizer Städte, die von der Reformation berührt, verändert, betroffen waren.

Panoramaansicht von Schaffhausen.
Bildlegende: Schaffhausen nahm viele Hugenotten und Waldenser auf. Keystone

In Basel trafen wir Wibrandis Rosenblatt, die unbekannte Reformatorin. Und wir erfuhren, dass die Sankt Galler die einzig wahren «Protestanten» der Schweiz sind!

In Schaffhausen hören wir nun, wie die Stadt mit einer Welle von Glaubensflüchtlingen fertig wurde. Ein Hugenotten- und Waldenserweg erinnert heute an die Vertriebenen. Und auch mit der eigenen Reformationsgeschichte setzt man sich im Schaffhauserland selbstkritisch auseinander. Mit einem «Täuferweg» will man 2017 an die von den Reformierten abgedrängten Täufer thematisieren. Schaffhausen ist also fast schon parat für das Jubiläumsjahr.

Weiter im Blickpunkt Religion: Aktuelle Meldungen aus Kirchen und Religionen.

Redaktion: Antonia Moser