Kein „Allah unser“ in Malaysia

Endgültig verbietet Malaysia einer katholischen Zeitung das Wort „Allah für den christlichen Gott zu verwenden.

Menschen stehen in einer Reihe und beten, die Arme angewinkelt und die Handflächen nach oben zeigend.
Bildlegende: Christliche Malaysier beten in einer Kirche in der Nähe von Kuala Lumpur. Keystone

Was steckt dahinter? Wie sieht es mit Religionsfreiheit und interreligiöser Verständigung im bevölkerungsreichen Südostasien aus?
Der Theologe und Islamwissenschaftler Olaf Schumann wirkt für die mission 21 in Malaysia und gibt Auskunft.

Weitere Themen:

  • In der Schweiz verwalten die staatlich anerkannten Landes- oder Kantonalkirchen die kirchlichen Finanzen. In der römisch-katholischen Kirche kommt es darüber immer wieder zu Konflikten zwischen Kantonalkirchen und Bischöfen. Eine neue Studie der Schweizer Bischofskonferenz will aufzeigen, wie beide Institutionen besser zusammenarbeiten könnten. Doch dagegen melden die Kantonalkirchen ihre Kritik an.
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Judith Wipfler