Unter Zwang in die Psychiatrie

  • Dienstag, 14. April 2015, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 14. April 2015, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 15. April 2015, 1:40 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 15. April 2015, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 16. April 2015, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 16. April 2015, 12:45 Uhr, SRF info

Die Schweiz hat verglichen mit anderen europäischen Ländern einen der höchsten Anteile an psychiatrischen Zwangseinweisungen. Für die Betroffenen ist dies ein massiver Einschnitt in die persönliche Freiheit – nicht wenige sind nach einem unfreiwilligen Aufenthalt in einer Anstalt traumatisiert.

Benötigen psychisch kranke, geistig behinderte oder schwer verwahrloste Menschen Hilfe, dürfen sie in eine psychiatrische Klinik gebracht werden – notfalls auch gegen ihren Willen. Diese Maßnahme ist mit der Bezeichnung «fürsorgerische Unterbringung» (FU) im Erwachsenenschutzrechts geregelt. Jeder vierte Patient wird hierzulande gegen seinen Willen mit einem sogenannten FU hospitalisiert.

Warum belegt die Schweiz einen Spitzenplatz in Sachen Zwangseinweisungen? Wie liesse sich die Zahl der fürsorgerischen Unterbringungen reduzieren und wer bestimmt über normal und verrückt?

Eine Diskussion mit Psychiatriefachleuten und Betroffen unter der Leitung von Thomy Scherrer:

Momo Christen, ehem. Psychiatriepatientin
Roger Burges, Anwalt, Generalsekretär Psychex
Andreas Daurù, Pflegefachmann, Leiter Psychosoziales von Pro Mente Sana
Paul Hoff, Chefarzt Psychiatrische Universitätsklinik Zürich PUK
Martin Paris, Notfallpsychiater ZH

Beiträge

  • Thomy Scherrer

    Das Thema und die Gäste:

  • Momo Christen

    So habe ich meine Zwangseinweisung erlebt:

  • Andreas Daurù

    Als junger Pflegender erlebte ich bei Einweisungen oft Grenzsituationen:

  • Martin Paris

    Als Notfallpsychiater nehme ich mir Zeit für den Patienten und suche eine Lösung ohne Zwang:

  • Paul Hoff

    Die Klinik muss überprüfen, ob die Fürsorgerische Unterbringung gerechtfertigt ist:

  • Roger Burges

    Die Engstirnigkeit und Intoleranz in der Schweiz führt schnell zu Zwangseinweisungen: