Zurück aus dem Koma - böses Erwachen?

  • Dienstag, 4. Februar 2014, 22:20 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 4. Februar 2014, 22:20 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Mittwoch, 5. Februar 2014, 2:35 Uhr, SRF 1
    • Mittwoch, 5. Februar 2014, 11:00 Uhr, SRF info
    • Donnerstag, 6. Februar 2014, 3:55 Uhr, SRF 1
    • Donnerstag, 6. Februar 2014, 12:45 Uhr, SRF info

Die Welt nimmt Anteil am Schicksal des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher. Jetzt soll er aus dem künstlichen Koma erwachen. Was danach passiert, weiss niemand. Sicher ist: Der Weg zurück ins Leben ist hart. Das erzählen Gäste, die ein Schädel-Hirn-Trauma erlebt haben, im «Club».

Dass die Ärzte Michael Schumacher aufwachen lassen wollen, weckt Hoffnungen. «Jetzt schon eine Prognose über seine Genesungschancen zu wagen, ist reine Spekulation», meint der Neurologie Professor Andreas Luft.

«Mir wurde vorausgesagt, ich würde den Rest meines Lebens im Rollstuhl verbringen», erinnert sich Thomas Scherer, der nach einem Sturz aus dem Fenster ein Schädel-Hirn-Trauma erlitt. «Heute fahre ich wieder Rad und bin auf den höchsten Berg Norwegens gestiegen».

Michael Schumacher liegt seit einem Skiunfall vor einem Monat im künstlichen Koma. Wenn er erwacht, hat er einen steinigen Weg vor sich. Wie sehr jemand nach einem Koma wieder zu seiner alten Form zurückfindet, hängt von vielerlei Faktoren ab. «Das Umfeld spielte für mich die tragende Rolle», sagt Ex-Skirennfahrer Daniel Albrecht. Denn es geht nicht nur um die mechanische Behebung, sondern immer auch um Motivation und die Sinnfrage. Glücklich sein trotz Behinderung - wie schafft man das?

«Wenn ich meinem 8jährigen nicht beim Rechnen helfen kann, ist das für mich als ehemaliger Naturwissenschaftler frustrierend», so Thomas Scherer. Daniel Albrecht hat den Skirennfahrertraum zwar aufgegeben, «im normalen Leben kann ich aber wieder alles tun». Die Rückkehr in die Arbeitswelt ist jedoch schwierig. Dies musste Jean-Francois Gächter erfahren, der mitten auf der Strasse von einem Unbekannten niedergeschlagen wurde.

Im Club unter der Leitung von Karin Frei erzählt er zusammen mit anderen Hirnverletzten und einem Rehabilitationsspezialisten, was es heisst, sich zurück in den Alltag zu kämpfen.

Gäste

Daniel Albrecht, Ex-Skirennfahrer und Unternehmer, erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma
Thomas Scherer, Umweltwissenschaftler und Hausmann, erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma
Jean-François Gächter, Postindustrial Designer, erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma
Monique Gächter, Mutter eines Schädel-Hirn-Trauma-Patienten
Andreas Luft, Professor für klinische Neurorehabilitation am Universitätsspital

Beiträge

  • Moderatorin Karin Frei

    Karin Frei begrüsst ihre Gäste - alle mit einschlägigen Schädel-Hirn-Trauma-Erfahrungen:

  • Daniel Albrecht

    So hat Daniel Albrecht erlebt, wie er nach dem Aufwachen das Reden und die täglichen Verrichtungen von null auf neu lernen musste:

  • Andreas Luft

    Wie Motivation auf dem Weg zurück ins Leben gefördert wird und warum sie so wichtig ist:

  • Monique Gächter

    Warum die Angehörigen beim Prozess des Aufwachens aus dem Koma eine grosse Bedeutung haben:

  • Thomas Scherer

    Auch jahrelange Therapie und zäher Kampf zurück ins Leben führen nicht immer zum erhofften Ergebnis:

  • Jean-François Gächter

    Was man vorher war und nicht mehr ist - was man vorher konnte und nicht mehr kann:

Mehr zum Thema