News von Vince Gill, Willie Nelson, Joey + Rory, Brothers Osborne

Nach dem Januarloch brachte der Februar bereits eine kleine Flut spannender Neuheiten aus Country und Americana. Vince Gill zeigt sich auf «Down to My Last Bad Habit» von seiner poppigen Seite. Willie Nelson ehrt auf «Summertime» die Klassiker von George und Ira Gershwin.

Vince Gill mit Gitarre.
Bildlegende: «Down To My Last Bad Habit»: Vince Gill gibt sich poppig. Keystone

«Country Special» hat aber auch ein Ohr für die weniger bekannten Namen: Das berührende neue Gospel-Album des Ehepaars Joey + Rory sprang soeben direkt auf Platz 1 der US-Country-Charts. Der Erfolg ist gleichzeitig Anteilnahme an der tragischen Krankheitsgeschichte von Sängerin Joey Feek.

Brothers Osborne, die beiden Newcomer aus Maryland, reüssieren via Nashville mit Einflüssen aus Blues und RocknRoll. Und Lee Ann Womacks 24-jährige Tochter Aubrie Sellers zeigt sich auf ihrem Debut zwar ihrer Mutter stimmlich verblüffend nahe, setzt sich aber mit rauen Tönen auch klar von ihr ab.

Und: «Country Special» nimmt Abschied vom «Southern Gentleman» Sonny James, der 1956 mit dem Country- und Pop-Knüller «Young Love» seine 30-jährige Karriere begründete. Er starb 86-jährig.

Gespielte Musik

Moderation: Christoph Schwegler, Redaktion: Geri Stocker