Wer zuletzt lacht

Staffel 5, Folge 2

  • Dienstag, 10. Januar 2017, 20:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 10. Januar 2017, 20:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Dienstag, 10. Januar 2017, 23:00 Uhr, SRF zwei
    • Mittwoch, 11. Januar 2017, 1:05 Uhr, SRF 1
Video «Wer zuletzt lacht» abspielen
Video nicht mehr verfügbar

In einem Varieté bricht Clown Pavel während der Vorstellung tot zusammen. Das ist ein Fall für die Kapo, denn Pavel wurde auf heimtückische Art vergiftet. Luc hat derweil rätselhafte Post erhalten, die eine beunruhigende Frage aufwirft: Wird er das nächste Opfer des Kunsthaustäters?

Nachdem Reto Doerig von seinem Date versetzt worden ist, besucht er die Vorstellung eines malerischen Varietés halt alleine. Er amüsiert sich grossartig über die Auftritte der Künstler, als vor seinen Augen Clown Pavel mitten in der Nummer tot zusammenbricht. Die Autopsie durch Semmelweis ergibt ein eindeutiges Bild: Der Clown ist vergiftet worden.

Vor allem Fabio ist fasziniert von der romantischen Welt der Gaukler. Bei den Ermittlungen bekommt dieses Bild jedoch zunehmend Risse, Abgründe tun sich auf. Pavels Lebenspartnerin, Schlangenfrau Ellie, verrät Kommissar Doerig, dass der Ermordete Krach mit Kochef Leo hatte. Erst ein Besuch von Pavels Verwandten und Bekannten im Institut Conrad leitet die Wende im Varietéfall ein. Bei einer wilden Verfolgungsjagd im Jura kommt die traurige Wahrheit um den toten Clown schliesslich ans Licht.

Eine rätselhafte Postkarte wirft bei Luc eine beunruhigende Frage auf: Hat die «Inszenierung» im Kunsthaus mit dem Babyskelett etwa ihm gegolten? Wollte der Täter ihm als Bestatter eine versteckte Botschaft zukommen lassen? Von der Polizei wird Luc jedoch nicht ernst genommen. In seiner Ratlosigkeit wendet er sich an Katharina Pulver, die Direktorin des Kunsthauses. Sie hat ein Auge auf den Bestatter geworfen und bittet ihn zum Dinner in ein romantisches Aarauer Beizli. Dabei treffen sie ausgerechnet auf Anna-Maria, die ihrerseits auf ein Date wartet: Sebastian. Niemand weiss, dass es sich bei ihm um den Kunsthaustäter handelt.