Neues Regenradar auf dem Weissfluh-Gipfel

Am 9. Februar ging das fünfte Wetterradar des Bundesamtes für Meteorologie und Klimatologie in Betrieb. Mit diesem neuen Gerät kann endlich auch der Niederschlag in den Tälern Graubündens besser erfasst werden.

Bis im Frühjahr 2014 gab es in der Schweiz nur die Radarstationen auf dem La Dôle, dem Albis und dem Monte Lema. Niederschläge in den inneren Alpentälern konnten bis dahin nur rudimentär erfasst werden. Seit 2014 läuft bereits die Radarstation auf der Plaine Morte, nun konnte auch noch die Informationslücke in Graubünden geschlossen werden.

Autor/in: Felix Blumer, Moderation: Mike La Marr, Redaktion: SRF METEO