Das grosse Finale live aus Kreuzlingen

Staffel 4 (2016)

In der Finalsendung treten die zehn grössten Unterhaltungstalente der Schweiz gegeneinander an und kämpfen um den Titel «Das grösste Schweizer Talent». Nur die FernsehzuschauerInnen entscheiden über Sieg und Niederlage. Das grosse Finale - live aus der Bodensee-Arena in Kreuzlingen!

Beiträge

  • Das grosse Final-Opening mit den Talenten und der Jury

    Von ursprünglich 1'500 Talenten haben es die Besten 10 in den Final geschafft. In der Vorstellungsrunde zeigen sich Alle zusammen mit der Jury und starten fulminant in den Abend!

  • «Steep Dance Crew» tanzen Hip-Hop in Trikots

    Nach den Auftritten im Mickey-Mouse Outfit und in der Schuluniform kommen im Finale die Trikots zum Einsatz. Daran hat nicht nur Gilbert Gress seine Freude. Die 17 TänzerInnen rocken mit ihrer Hip-Hop-Performance die Bodensee-Arena in Kreuzlingen und sorgen für Begeisterung beim Publikum.

  • Klaudia Dyttertová singt «Parla più piano»

    Auch im Finale wählt die 17-jährige Austauschschülerin aus der Slowakei ein italienisches Lied aus. Mit ihrer Interpretation des «Der Pate»-Soundtracks «Parla più piano» von Katherine Jenkins entfacht Klaudia einen voluminösen Gesangssturm, der das Publikum in der Bodensee-Arena wegfegt.

  • Ioulia & Fabien kombinieren Rock'n'Roll und Gymnastik-Band

    Totale Finsternis. Keineswegs. Ioulia & Fabien wirbeln im Lichtermeer über die grosse Showbühne in Kreuzlingen. Die Schweizermeister in der Kategorie Rock'n'Roll zeigen einmal mehr, dass sie auf der DGST-Bühne genau richtig sind. Mit ihrem akrobatischen Rock'n'Roll und dem Gymnastik-Band bringen sie die Bodensee-Arena zum Toben.

  • Toni Bauhofer lässt die Diabolos fliegen

    Tonis Leben als Büroarbeiter ist nicht immer einfach. Dass ihn sein Chef nicht kennt, nervt Toni jedoch am meisten. Seit dem DGST-Halbfinale hat sich dieser Umstand geändert: Tonis Chef hat ihn im Fernsehen gesehen und gewährt ihm einen Auftritt an der nächsten Weihnachtsfeier. Ob Toni den nach seinem diabolischen Auftritt bei DGST überhaupt noch benötigt...?

  • «The Blackouts» zeigen eine fantasievolle LED-Show

    «Back to the future» mit «The Blackouts»! Der verrückte Professor holt die vier LED-Tänzer aus ihrem Dornröschenschlaf zurück auf die DGST-Bühne. Dort beweisen die Walenstädter, dass sie zu Recht im Finale der Show sind. Mit aufgeladenen Akkus zeigen «The Blackouts» die volle Bandbreite ihrer LED-Künste – vom schwebenden Hoverboard-Fahrer bis zum Flugzeug. «The Blackouts» lassen alles erleuchten.

  • Reto & Dominique schicken Klara in die Sahara

    Reto & Dominique haben neben ihrem Musiktalent auch viel Humor. Mit ihrer amüsanten Darbietung des «Tailed Comedians»-Klassikers «Ich fahr mit meiner Klara in die Sahara» sorgen sie für grinsende Jury-Gesichter im DGST-Finale.

  • «Focus» – mit Leidenschaft zum Tanzprofi

    Was benötigt man um Profi-Tänzer zu werden? «Focus» zeigen es in ihrer Final-Performance: Eine professionelle Tanzausbildung, jede Menge Fitness und Leidenschaft pur. Die junge Tanztruppe ist Meister im Geschichten erzählen!

  • Jason Bruegger verzaubert als gefiederter Luftakrobat

    Der Luftakrobat Jason Bruegger entschwebt im Finale erneut der Bühne. Diesmal vogelgleich und begleitet von Tänzerinnen. Einmal mehr beweist Jason Bruegger sein meisterliches Können in luftiger Höhe.

  • Nadia Maria Endrizzi singt «And I Am Telling You I'm Not Going»

    Nadia Maria Endrizzi beschwört die Zuschauer mit «Ihr werdet mich alle lieben» - tun wir doch schon längst! Mit ihrer Stimmgewalt und dem Song «And I Am Telling You I'm Not Going» aus «Dreamgirls» begeistert sie das Publikum und lässt keinen Zweifel daran, dass sie auf der DGST-Final-Bühne genau richtig ist.

  • «Dä Nötzli mit dä Chlötzli» zeigt eine Chlefeli-Show

    Beim Finalauftritt hat «Dä Nötzli mit dä Chlötzli» wieder Unterstützung am Start – Tänzerinnen und Tänzer wirbeln um ihn herum zu den Chlefeli-Rhythmen. Oh läck du mir am Tschöpli!

  • Bligg mit «Yeah Baby»

    Showact im Finale der grössten Schweizer Talente 2016.

  • Wer wird das grösste Schweizer Talent 2016?