Der Pakt von Andermatt – Vom Alpendorf zum Luxusresort

Jahrzehntelang hatte Andermatt bequem vom Militär und vom Tourismus gelebt. Doch dann wurden die Kasernen und Festungen im Fels geschlossen. Skilifte und Seilbahnen waren veraltet, die Jungen sahen keine Zukunft mehr und wanderten ab. Da tauchte 2005 als Retter der Investor Samih Sawiris auf.

Er versprach den Andermattern, aus ihrem Bergdorf ein Luxusresort zu machen. Ob dieser Pakt für beide Seiten aufgeht, muss die Zukunft zeigen. Der Start in eine neue Zukunft erfolgt am 6. Dezember mit der Eröffnung des Luxushotels «Chedi».

Der ägyptische Milliardär Samih Sawiris kam wie gerufen

Seit acht Jahren dokumentiert «SRF DOK» mit exklusiven Aufnahmen, wie der milliardenschwere Geschäftsmann Samih Sawiris ein Bergdorf zu einer Top-Destination machen will. Andermatt – das war bislang ein leicht verschlafener Touristenort im Gotthard-Gebiet. Als das Militär wegzog, gingen viele Arbeitsplätze verloren. Da kam gleichsam als Messias der ägyptische Milliardär Samih Sawiris wie gerufen. Er stammt aus einer der reichsten Familien im Mittleren Osten und ist entschlossen, in der Schweiz sein erstes touristisches Grossprojekt in Europa durchzuziehen: das geplante Luxus-Resort mit einem Investitionsvolumen von über 1,7 Milliarden Franken umfasst 490 Ferienwohnungen, 20 bis 30 Villen und sechs Luxushotels. Insgesamt 3000 neue Betten und ein Golfplatz.

Andermatt erfindet sich neu

«SRF DOK» begleitet den Investor auf seiner Yacht im Roten Meer, bei einer hektischen Geschäftssitzung in Kairo, auf einem Trip in die Wüste oder als Ehrengast von Bundesrat Maurer im Verteidigungsdepartement und natürlich beim Höhepunkt im Dezember 2013: der Eröffnung des 300 Millionen Franken teuren Chedi-Hotelkomplexes.

Die Andermatter haben mit ihrem Pakt das Schicksal in die Hände des Investors Sawiris gelegt. Im Dorf hat sich der anfängliche Enthusiasmus gelegt, denn die bauliche Realisierung hat sich wegen der schleppenden Verkäufe verzögert.

Jetzt hoffen die Talbewohner, dass die gross angelegte Vision von Sawiris dennoch in Erfüllung geht und Andermatt endlich aus seinem Dornröschenschlaf erwacht.

Artikel zum Thema

32 Kommentare

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

    • , emmenthal

      Mittwoch, 01.01.2014, 19:10

      Ich finde diese Doku sehr informativ. Auf Grund dieser Informationen finde ich es sehr beängstigend zu sehen, wie schnell der Mensch seine Eigenständigkeit aufgibt, wen jemand kommt und mit ein paar Geldbündeln wedelt und wie schnell Gesetzgebungen aus den Angeln gehoben werden(Ortsbild ,Raumplanung) wen sie nicht in den "Plan"passen! Man könnte fasst auf den Gedanken kommen die Schweiz lasse sich kaufen. Mein bedauern an das Altersheim das wahrscheindlich nicht über "diese" Mittel verfügt.

    • , D-79639 Grenzach-Wyhlen

      Mittwoch, 01.01.2014, 16:28

      Das Projekt passt nicht zum Gewordensein von Andermatt. Samih Sawiris muss lernen, dass ein Baum aus Samen wachsen muss und nicht ausgewachsen gekauft und verpflanzt werden kann. Andermatt und seine Bevölkerung werden nicht von dem Projekt profitieren. MfG PgS

    • , Steinmaur

      Mittwoch, 01.01.2014, 14:18

      Da ich den Kindergarten schon vor einigen Jahren verlassen hatte, stellte ich den Fernseher ab. Die Gehaltlosigkeit wurde mit lauter Musik übertüncht.