Der Job der Zukunft – so wollen Junge arbeiten

Geht es nur noch um Selbstverwirklichung? Reto Lipp fragt Berufseinsteiger nach ihren Erwartungen und ob Unternehmen darauf vorbereitet sind. Im Studio: KV-Absolventin Anna Züger, Student Vincent Giorgis und Nicole Burth, CEO von Adecco Schweiz.

Sie fordern Freiräume ein, sind kaum mehr loyal zum Arbeitgeber und wollen eigentlich nur noch sich selbst verwirklichen – den Jungen, die heute in den Arbeitsmarkt eintreten, eilt kein schmeichelhafter Ruf voraus. Zu Recht? Reto Lipp fragt sie selbst, was sie von ihrem künftigen Job erwarten. Und er will klären: Sind Unternehmen auf diese neue Generation vorbereitet? Dazu lädt er zwei Berufseinsteiger und eine Fachfrau in den «ECO Talk».

Anna Züger, 21, KV-Absolventin

Die Aargauerin hat ihre kaufmännische Ausbildung im vergangenen Jahr abgeschlossen. Nach einem Zwischenjahr in der französischsprachigen Schweiz hat sie eine Stelle bei Chocolat Frey angetreten. Von einem Job will sie zweierlei: Möglichkeiten zur Weiterentwicklung und Wertschätzung erhalten.

Vincent Giorgis, 25, Master-Student

Vincent Giorgis steckt mitten im Masterstudium. Der Lausanner studiert Physik an der ETH Zürich und arbeitet zudem für die ETH Juniors, ein studentisches Unternehmen, das Aufträge für die Industrie umsetzt. Er ist beruflich zu grossem Einsatz bereit – aber nur, wenn er etwas bewirken kann.

Nicole Burth, CEO Adecco Schweiz

Nicole Burth führt das Schweiz-Geschäft für den weltgrössten Personalvermittler Adecco. Sie sagt: Nicht alle Branchen sind gleich gut eingestellt auf die Erwartungen der Berufsanfänger. Den Jungen will sie mit auf den Weg geben: Sie müssen bereit sein, sich lebenslang weiterzubilden.

Die Sendung ist ab 14.00 Uhr des Sendetages als Web Preview zu sehen.