Coronavirus, Hochwasserschutz Sihl, Mega-Zahnradlok

Beiträge

  • Gefährliches Coronavirus

    10 Jahre nach Sars ist ein ein neues Coronavirus aufgetaucht. Es verbreitet sich zurzeit vor allem im arabischen Raum. Die Todesrate liegt bei 50 Prozent. Die WHO warnt, denn das Virus wird womöglich von Mensch zu Mensch übertragen. Was weiss man über das neue Coronavirus? Was hat man aus der Sars-Pandemie gelernt? «Einstein» hat bei Schweizer Virologen nachgefragt und zeigt wie im Hochsicherheitslabor in Zürich der gefährliche neue Erreger erforscht wird.

    Mehr zum Thema

  • Zürcher Innenstadt durch Hochwasser gefährdet

    Obwohl der Sihlsee bei Unwettern als Regulierbecken dient, ist Zürich durch Hochwasser der Sihl bedroht. Deshalb plant der Kanton einen besseren Schutz. Zu diesem Projekt gehört ein Schwemmholz-Rechen im Fluss. Diese einfache Massnahme ist erstaunlich effizient, wie Versuche der ETH Zürich belegen. «Einstein» zeigt, wie der Rechen funktioniert, und wo in der Sihl er gebaut werden muss, damit Zürich nicht untergeht.

    Mehr zum Thema

  • Tierische Vorurteile: Stolz wie ein Pfau

    Ist der Pfau tatsächlich so? Ist er stolz und eingebildet, wie der Mythos meint? Eine neue Folge der «Einstein»-Serie über tierische Vorurteile.

  • Die Megalok – ein Schweizer Koloss in Brasilien

    Sie wiegt über 120 Tonnen, ist fast 20 Meter lang und mehr als 3 Meter breit – die grösste und stärkste Zahnradlok der Welt: Stadler He 4/4. Entwickelt und hergestellt wurde sie bei der Firma Stadler Rail im Thurgau. Sieben dieser Kolosse werden in Brasilien 800 Tonnen schwere Güterzüge die Serra do Mar hochstossen. «Einstein» war beim Bau und Transport dieser Weltrekord-Lokomotiven und bei der Inbetriebnahme im brasilianischen Dschungel dabei.

    Mehr zum Thema

  • Zahnradbahnland Schweiz

    Zahnradbahnen fuhren eine Zeit lang im Schatten der populären Luftseilbahnen. Heute werden sie wiederentdeckt. Und die Schweiz ist und war das Zahnradbahnland schlechthin. Hier waren Ingenieure bei der Entwicklung der Antriebstechnologie an vorderster Front dabei und haben Knowhow gesammelt, das exportiert werden konnte. Noch immer beruhen die meisten Zahnradbahnen der Welt auf Schweizer Entwicklungen.

    Mehr zum Thema