Joiz-Moderatorin Gülsha Adilji: «Ich treffe den Nerv der Zeit»

Sie ist der Shootingstar der Schweizer Medienszene - Gülsha Adilji, Moderatorin beim Jugendsender Joiz. Soeben wurde sie vom Fachblatt «Schweizer Journalist» zur «Newcomerin des Jahres» gewählt.

Gülsha Adilji
Bildlegende: Gülsha Adilji SRF 3

In «Focus» spricht die Sankt Gallerin mit türkisch-albanischen Wurzeln über ihre Vorliebe für peinliche Interviewsituationen und ihr Flair für Naturwissenschaften. Gülsha Adilij beweist Können im Nichtkönnen.

Als selbsternannte Dilettantin erhebt sie vermeintliche Fehler zu Qualitäten. Beim Jugendsender «Joiz» bestreitet sie mit «Noiz» eine tägliche Show. Daselbst führt sie Interviews, die nach ihrer Einschätzung keine sind und moderiert ohne Punkt und Komma.

Ostschweizer Schnauze
Das hat den Charme des Improvisierten und gerät zu bester Fernsehunterhaltung. Die authentische Qualität von Gülsha Adilji ist der Medienwelt nicht verborgen geblieben. Dieser Tage wurde die Sankt Gallerin mit türkisch-albanischen Wurzeln von der Zeitschrift «Schweizer Journalist» zur Newcomerin des Jahres gewählt.

Was ihr diese Auszeichnung bedeutet und mit welchem Selbstverständnis sie ihre Moderationstätigkeit betreibt, verrät Gülsha Adilji im Gespräch mit Hannes Hug.