Bruno Kernen der Erste: Vom Skiprofi zum Hotelier

«Wer nichts wird, wird Wirt», sagt der Volksmund. «Wer schon was war, wird Hotelier» müsste er sagen, wenn man die Karrieren der fünf Hoteliers betrachtet, die «Glanz & Gloria» vom 18. bis am 22. Juli durch ihre Hotels begleitet.

Video «Teil 5: Bruno Kernen und sein Hotel in Saanenmöser» abspielen

Teil 5: Bruno Kernen und sein Hotel in Saanenmöser

5:03 min, vom 24.7.2016

    • Video «Beat Curti in La Punt» abspielen

      Beat Curti im Hotel Krone in La Punt im Engadin

      Beat Curti war Unternehmer und Verleger, bevor er 2002 das Hotel Krone in La Punt im Engadin kauft. Es ist der Ort, an dem seine Frau Regula aufgewachsen ist. Curti will verhindern, dass die Krone von Spekulanten übernommen und zu einem Haus voller Ferienwohnungen mit «kalten Betten» umgebaut wird. Nach einer Renovation veredelt Beat Curti das Hotel Krone mit architektonischer Raffinesse und Kunstwerken. Seither wird es regelmässig unter die besten Dreisternhotels der Schweiz gewählt. Curtis Konzept: Vier Sterne in Ausstattung, Service und Küche, drei Sterne im Preis.

      5:02 min vom 18.7.2016

    • Silvano Beltrametti im Berghotel Tgantieni in der Lenzerheide

      Silvano Beltrametti galt Anfang des Jahrtausends als grosse Nachwuchshoffnung des Schweizer Skisports. In der Abfahrt und im Super-G wurde er 2001 Schweizer Meister, und auch im Weltcup erreichte er mehrere Podestplätze. Doch dann wurden seine sportlichen Ambitionen abrupt zerstört: Im Dezember 2001 stürzte er während der Weltcupabfahrt in Val-d’Isere so schwer, dass er seither querschnittgelähmt ist. Der gelernte Zimmermann arbeitete sich erst ins Sportmarketing ein, bevor er 2009 zusammen mit seiner Frau Edwina das Berghotel Tgantieni übernahm, das seit vier Generationen von ihrer Familie betrieben wird. Heute sieht sich Silvano Beltrametti als Vollblut-Hotelier, der sein ganzes Herz in den Betrieb steckt.

      5:48 min, aus Glanz & Gloria vom 19.7.2016

    • Max Loong in den Hidden Hills Villas auf Bali

      Max Loong ist ein Mann mit vielen Ambitionen. Der Zürcher mit malaiisch-chinesischen Wurzeln hat sich als TV-Moderator in der Schweiz einen Namen gemacht und ist in Asien als Serienschauspieler zum Star geworden. Längst ist Loong aber auch abseits vom Rampenlicht tätig – unter anderem als Hotelbesitzer. Zusammen mit seiner Mutter Beatrice hat Max Loong auf Bali ein kleines Luxusresort erschaffen. Seit rund einem Jahr bieten sie sechs exklusive Bungalows an, die sie selber konzipiert, erbaut und ausgestattet haben.

      4:20 min vom 20.7.2016

    • Anja Brändli im Sun Suko Boutique Retreat auf Bali

      Anja Brändli hat sich als Modedesignerin mit dem Label «Anja Sun Suko» in den letzten 20 Jahren einen Namen gemacht. Seit 12 Jahren lebt und arbeitet die Zürcherin auf Bali. Gerade erst hat sie an der Nordküste der Insel ein kleines Boutiquehotel gebaut – ein Rückzugsort für die physische und seelische Entspannung. Für Anja Brändli ein Herzensprojekt, dessen Auslöser ein körperlicher Zusammenbruch war.

      4:57 min vom 22.7.2016

    • Bruno Kernen im Hotel Des Alpes in Saanenmöser

      Bruno Kernen der Erste nennt man ihn im Skisport, um ihn von seinem 11 Jahre jüngeren Namensvetter zu unterscheiden. Ab 1982 fuhr Bruno Kernen im Weltcup, sein grösster Triumph war 1983 der Gewinn der Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel. Doch sein Vater, ein Hotelier, hatte ihm vorher schon ans Herz gelegt, eine Kochlehre zu machen. Nach der Skikarriere lag es für Bruno Kernen also auf der Hand, das Hotel Bahnhof zu übernehmen, das seine Urgrosseltern in Schönried im Berner Oberland gebaut hatten. Er taufte es um in Hotel Kernen, und seither taucht es immer wieder in Bestenlisten für preiswerte Wintersporthotels auf. 2011 entsteht in einem Neubau in Saanenmöser als Kernens zweites Standbein das Hotel Des Alpes.

      5:03 min vom 24.7.2016