«G&G Weekend spezial» von der Skiweltmeisterschaft in St. Moritz

Beiträge

  • Ein Mikrofon für Dominique Gisin

    «G&G Weekend» kommt diesen Sonntag von der Ski-WM in St. Moritz. Während die Athleten um Medaillen kämpfen, spürt Salar Bahrampoori die Geschichten neben der Piste auf. Unter anderem: Dominique Gisin, ehemals selbst erfolgreiche Skisportlerin, fungiert als TV-Expertin bei RSI und erlebt die Ski-WM von der anderen Seite.

  • Ein Wettrennen gegen Maria Walliser

    Maria Walliser ist dreifache Weltmeisterin und schon längst vom Skizirkus zurückgetreten. Für Salar Bahrampoori macht die St. Gallerin ein Ausnahme und lässt sich vom «Glanz & Gloria»-Moderator zu einem Rennen herausfordern.

  • Eine Quizfrage für Francine und Pirmin

    Pirmin Zurbriggen ist vierfacher Ski-Weltmeister und Ski-Olympiasieger, Francine Jordi ist seit Jahrzehnten eine der erfolgreichsten Schlagersängerinnen des deutschsprachigen Raums. Die beiden kennen sich ziemlich gut und treten im «Glanz & Gloria»-Iglu-Quiz gegeneinander an.

  • Adrenalinstoss bei Charles Nguela

    Charles Nguela, Komiker in der WM-Sendung «Champiuns», soll beweisen, ob er auch noch witzig sein kann, wenn er zusammen mit Salar mit 135 km/h die Bobbahn hinunter donnert. Ein verrücktes «G&G»-Unterfangen, auf das der Comedian zu Beginn noch gerne eingeht.

  • Schlimme Wörter von Fürst Albert

    Am Rand der Skirennen trifft Salar Bahrampoori auch Fürst Albert von Monaco. Beim spontanen Gespräch verrät der Monarch, wie er in St.Moritz in einen Unfall verwickelt wurde und sich dabei von seiner weniger fürstlichen Seite zeigte.

  • Harmonietest mit Annina Campell und Bruder Gaudenz

    Die Bündner Moderatorin Annina Campell und ihr jüngerer Bruder Gaudenz haben ein gutes Geschwister-Verhältnis – sagen sie. Bei «Ich oder Du» stellt sich heraus, ob die beiden wirklich so gut harmonieren, wie sie behaupten.

  • Ein afghanischer Traum

    Wenn die Skistars aus den Alpenstaaten den Hang herunterrasen und um Medaillenplätze und Hundertstelsekunden buhlen, sind ihnen Ruhm, Ehre und viel Beifall sicher. Anders geht es da zwei jungen Afghanen, die dank Unterstützung aus der Schweiz in St. Moritz trainieren können und in einem Qualifikationsrennen um die Teilnahme am WM-Riesenslalom kämpfen müssen.