Wir Pendler Die Durchschnittspendlerin

Sophie Challandes liebt Autofahren. Dabei hört die 20-Jährige oft Hip-Hop und pendelt von Niederdorf (BL) nach Sissach. Am Morgen wählt sie die Autobahn A2, auf der Rückfahrt mag sie die langsamere Route über Land, auf der sie sich entspannen kann.

Video ««Autofahren ist für mich immer schön»» abspielen

«Autofahren ist für mich immer schön»

1:20 min, vom 8.5.2017

Sophie Challandes pendelt von Niederdorf im Kanton Baselland, wo sie erst seit kurzem ihre erste eigene Wohnung bezogen hat, nach Sissach. Die 20-Jährige muss bereits um sieben Uhr in der Früh beginnen und ist froh um ihr Auto, das sie vor der morgendlichen Hektik anderer Pendler schütze, wie sie sagt. Hier kann sie Musik hören, eine selbstgedrehte Zigarette rauchen oder einfach ihren Gedanken nachhängen.

«  Mein Auto schützt mich vor der Hektik der anderen. »
Sophie Challendes Bild in Lightbox öffnen.

Bildlegende: Sophie Challandes liebt Autofahren. SRF

Fährt sie über die Autobahn, hat sie einen anderen Blick auf die Strasse, als andere Pendler. Denn Sophie arbeitet beim Autobahnunterhalt der Nationalstrassen Nordwestschweiz NSNW. Grosse Maschinen und ein reines Männerumfeld sind ihr Alltag. Ein physisch harter Job. Wenn tausende Autos und schwere Lastwagen mit über 100 Kilometern pro Stunde vorbeibrausen, ersetzt sie Leitplanken oder stutzt mit der Motorsäge Bäume entlang der Fahrbahn.

«  Arbeit mit Action »

Aber von ihren Kollegen fühlt sie sich getragen und die Arbeit biete viel Action, sagt sie. Sie, die ursprünglich Köchin werden wollte, möchte ihren jetzigen Arbeitsplatz um nichts in der Welt tauschen.

  • Vor der Abfahrt dreht sich Sophie jeweils ihre erste Morgenzigarette.
  • Im Auto hört sie am liebsten Hip-Hop.
  • Auch in der Freizeit ist sie oft unter Männern: Sie engagiert sich in der Feuerwehr.
  • Pendelstrecke von Sophie Challandes
    Niederdorf (BL) nach Sissach (über Autobahn): 20 Minuten
    Heimweg oft von Sissach über Landstrecke, Reigoldswil nach Niederdorf: 26 Minuten